Ein Vize-Bundeschampion für Nachwuchstalent Rose Oatley

19-32-d98-Schulze Sutthoff,Lars-GER-Rock Revolution-westf

Rock Revolution v. Rock Forever und Lars Schulze Sutthoff auf dem Bundeschampionat 2019. (© www.toffi-images.de)

Zusammen sind sie gerade einmal 18 Jahre jung: Rock Revolution und seine neue Reiterin. Der amtierende Vize-Bundeschampion wechselte nur wenige Wochen nach seinem Auftritt in Warendorf den Besitzer. Jetzt ist auch bekannt, wer zukünftig in seinem Sattel sitzen wird.

Bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ist Rosalind Oatley als neue Besitzerin von Rock Revolution eingetragen. Reiterin des Rock Forever-Sohnes ist aber ihre Enkelin Rose Oatley, Tochter der australischen Olympiateilnehmerin Kristy Oatley. Auf dem Instagram-Account der Zwölfjährigen findet man bereits erste Trainingsvideos mit ihrem „Rocky“.

Instagram

Rose Oatley und Rock Revolution (alias „Rocky“) im Training. (© Instagram)

Zwei große Talente

Bei den Bundeschampionaten im September hatte noch Lars Schulze Sutthof den sechsjährigen Wallach vorgestellt. Dessen Vater Bernard Schulze Sutthoff ist Züchter von Rock Revolution, sein Sohn hatte die reiterliche Ausbildung übernommen. Drei Jahre in Folge konnte sich das Paar für das Bundeschampionat qualifizieren, gewann in diesem Jahr auch schon den Titel als Westfalen-Champion. Im Finale der sechsjährigen Dressurpferde in Warendorf mussten sich die beiden dann in diesem Jahr lediglich Zum Glück und Robin van Lierop geschlagen geben. Nicht nur das Publikum zeigte sich begeistert von dem bewegungsstarken Braunen, auch die Richter bestätigten ihm eine gute Perspektive für größere Aufgaben im Viereck. Lars Schulze Sutthoff bezeichnete den Wallach damals als einen absoluten Musterschüler und großes Talent.

Eine solches ist auch Rose Oatley, der in diesem Jahr eine geradezu kometenhafte Karriere bei den Ponyrereitern gelang. Auf ihrem neunjährigen Palomino Daddy Moon belegte sie Ende 2018 Platz drei beim Bundesnachwuchschampionat der Ponydressurreiter.  Den ersten internationalen Start in der FEI-Tour im Mai 2019 in Budapest münzte das Paar dann direkt in drei goldene Schleifen um. Es folgten Platz zwei beim Preis der Besten in Warendorf, ein erfolgreicher Auftritt bei den Future Champions in Hagen und schließlich die Nominierung für die Pony-Europameisterschaften in Strzegom, wo die deutsche Mannschaft Bronze gewann. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften krönte Rose dann ihre Saison mit dem Titel bei den Ponys.

Übrigens hat Rose neben Rock Revolution noch einen weiteren Nachwuchskracher im Stall stehen: den mehrfachen Bundeschampionats-Finalisten Herzkönig. Der sechsjährige gekörte Deutsche Reitponyhengst v. Helios-Don’t Worry erhielt seine Ausbildung bei Danica Duen, zuletzt stellte Luna Laabs den schicken Palomino vor. Zukünftig wird er nun also Daddy Moon unterstützen. Den ersten gemeinsamen Start in einer Dressurponyprüfung der Klasse L haben Rose und Herzkönig schon gemeistert – das Ergebnis: Platz eins.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.