Eine Oldenburgerin für McLain Ward

McLain Ward (USA)

McLain Ward (USA) (© Julia Rau)

Der US-amerikanische Springreiter McLain Ward hat ein neues Pferd im Stall, die Oldenburger Stute Callas.

Die Stute hieß original Callas III und wurde nun umbenannt in HH Callas. Das „HH“ steht für die Double H Farms, hinter denen sich der Sponsor von Ward verbirgt, der kanadische Eisenbahnmagnat Hunter Harrison. Züchter der zehnjährigen Stute ist Harm Flessner. Er hat seine Stute Traumfee v. Quattro B-Landadel mit dem Hannoveraner Albatros v. Acord II angepaart, auch dies ein Landadel-Enkel. Callas ist also auf den Stammhalter der Landgraf-Dynastie ingezogen.

Ihr erstes internationales Turnier ging die Stute 2013 mit dem Schweizer Philippe Meier. Am selben Wochenende teste auch Albert Zoer die Stute einmal an. Doch sie ging zunächst weiter mit Philippe Meier, der sie auch bei den Weltmeisterschaften der jungen Springpferde in Lanaken vorstellte. Danach war es lange ruhig um sie. Drei Jahre lang war sie zumindest international nicht im Einsatz gewesen. Dabei war sie 2014 in die USA an Danielle Torano (USA) verkauft worden. Die Weltcup-Finalistin von Göteborg ritt die Stute seit 2016 mehrfach in die vorderen Platzierungsreihen, auch über 1,60 Meter-Parcours.

McLain Ward hat auch schon die ersten Turniereinsätze mit Callas gehabt. In Wellington waren die beiden am letzten Januarwochenende in drei Springen im Einsatz gewesen, konnten sich aber noch nicht unter die vorderen Plätze mischen.

www.worldofshowjumping.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.