EM-Pferd Volver de la Vigne geht zu Ludger Beerbaum

pvh-190825-rotterdam-8424-min

Volver de la Vigne und Antonio Matos Almeida (POR) bei den Europameisterschaften 2019 in Rotterdam. (© Pauline von Hardenberg)

Bei den Europameisterschaften 2019 machte Volver de la Vigne noch unter dem Portugiesen Antonio Matos Almeida im Parcours auf sich aufmerksam. Offenbar hat dort auch Ludger Beerbaum ganz genau hingeschaut – und sich den zehnjährigen Selle Français nun für die Zukunft gesichert.

Von Platz 59 nach dem Zeitspringen bis auf Platz elf im Einzefinale vorgearbeitet: so lautete die EM-Bilanz für Volver de la Vigne. Es war der erste Einsatz bei einem Championat für den zehnjährigen Diamant de Semilly-Sohn aus einer Cumano-Mutter (Z.: M. Lucien Villotte, Frankreich). Unter Antonio Matos Almeida lieferte er damit nicht nur das beste Ergebnis für Portugal, sondern weckte offensichtlich auch das Interesse von Ludger Beerbaum. Inzwischen soll Volver de la Vigne bereits seine Box in Riesenbeck bezogen haben.

Volver de la Vigne sammelte seine ersten internationalen Turniererfahrungen unter dem Franzosen Thibaut Bazire. 2017 übernahm dann Luis Sabino Goncalves den Wallach, der ebenfalls in Rotterdam für die portugiesische Mannschaft am Start war. Seit Anfang 2018 stellte ihn schließlich Almeida vor. Der 37-jährige Portugiese war mit Volver de la Vigne dieses Jahr schon siegreich in CSI2* und CSI3*-Springen. Erste Erfahrungen in Fünf Sterne-Springen sammelte der Braune bei der Global Champions Tour-Etappe von Cascais.

In Rotterdam begann das Paar mit einer Verweigerung an der Mauer und einem Abwurf am letzten Hindernis im Zeitspringen noch eher verhalten. Danach gelangen Volver de la Vigne und Almeida allerdings zwei Nullrunden im Nationenpreis. Auch im A-Finale am Sonntag kam lediglich ein Zeitfehler hinzu. Damit war der Einzug in das Finale der besten Zwölf gesichert. Dort schien dem erst zehnjährigen Wallach dann doch noch die letzte Kraft zu fehlen – zwei Abwürfe und ein Zeitfehler bedeuteten am Ende Platz elf im Einzelranking. Dennoch: Das ist sicher ein Pferd, von dem man in Zukunft noch einiges hören wird!

Quelle: equnews.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.