Familie Philippaerts verabschiedet Challenge van de Begijnakker in den Ruhestand

Bildschirmfoto 2018-06-06 um 11.55.38

Ludo Philippaerts und Challenge vd Begijnakker (© Toffi)

Challenge van de Begijnakker war das Familienpferd der Philippaerts und das letzte Fünf-Sterne-Pferd von Vater Ludo. Nun ist der Wallach 16 Jahre alt, hatte eine Verletzung und soll darum künftig seinen wohl verdienten Ruhestand auf der Weide genießen.

Entdeckt hatte Ludo Philippaerts den Zangersheider Chellano Z-Sohn Challenge van de Begijnakker 2010. Damals ging er noch unter Rik Hemeryck, der ebenfalls zahlreiche Erfolge mit ihm verbucht hat. Im Herbst 2011 stieg dann Ludo Philippaerts in den Sattel. Schon ein Jahr später waren die beiden Dritte im Großen Preis von Spruce Meadows, der heute Teil des Rolex Grand Slams of Showjumping ist.

Philippaerts sagt: „Challenge war ein harter Arbeiter mit einer wundervollen Persönlichkeit. Zwischen uns hat es unglaublich gefunkt. Wir haben so viele gute gemeinsame Erinnerungen. Aber der dritte Platz im Grand Prix von Calgary war einer unserer schönsten Momente.“

„2013 waren wir null im ersten Umlauf des Nationenpreises von Aachen. Der Sieg war in Reichweite bis ich am letzten Hindernis einen Fehler gemacht habe und eine Stange fiel. Challenge hätte diesen Sieg verdient gehabt.“

„Nichtsdestotrotz hat unser Teamwork uns die Nominierung für die Europameisterschaften beschert. Danach zog Challenge sich eine Augenverletzung zu, die ihn für lange Zeit außer Gefecht setzte. Während dieser Zeit stand er eine Weile in der Pferdeklinik in Racourt. Ich habe ihn dort regelmäßig besucht. Dadurch sind wir womöglich noch enger zusammengewachsen. Challenge war keiner, der aufgibt.“

„Im Mai 2014 feierte er in Lummen sein Comeback. Nachdem ich selbst aufgehört habe, Turniere zu reiten, ging er Turniere unter Nicola, Olivier und zuletzt auch unter Anthony. Sein unglaublicher Charakter hat es auch meinen Söhnen ermöglicht, erfolgreich mit ihm zu sein.“

„Wegen einer Verletzung haben wir beschlossen, ihn nun in den verdienten Ruhestand zu schicken. Daher geht er nun zurück zu der Familie Keisse. Ich könnte nicht dankbarer sein für die sieben Jahre, die wir als Team hatten. Er kann nun die Weide genießen.“

Über die Familie Philippaerts

Veronique und Ludo Philippaerts haben vier Söhne, die Zwillinge Nicola und Oliver sowie Thibault und Anthony. Die männlichen Familienmitglieder sind allesamt dem Springsport verhaftet. Veronique war Dressurreiterin.

Nachdem Ludo Philippaerts 2015 seine eigene Karriere beendet hatte, ging Challenge van de Begijnakker zunächst unter Nicola. Auch er war mit dem Zangersheider Wallach hoch erfolgreich, z.B. beim Weltcup-Springen in Toronto und in Spruce Meadows.

Olivier machte es ihm nach. Noch Anfang 2017 waren sie siegreich beim CSI5* in Hongkong. Im Sommer übernahm dann der damals 14-jährige jüngste Sohn Anthony die Zügel und stellte Challenge noch einige Male über 1,35 und 1,40 Springen vor.

www.philippaerts.be

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.