FN-Tagungen: Breido Graf zu Rantzau tritt ab, Wahlen und Ehrungen

92bf5251-9bc6-41d5-b578-103b3b8a53ff

Breido Graf zu Rantzau verabschiedete sich nach 16 Jahren Amtszeit als Präsident der FN. (© www.toffi-images.de)

Erstmals konnte die Jahrestagung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) seit Corona wieder in Präsenz stattfinden. Der Bericht über den FN-Haushalt im Corona-Jahr 2020 wurde vorgestellt. Breido Graf zu Rantzau wurde als Präsident abgelöst und für seine Verdienste mit dem Deutschen Reiterkreuz in Gold mit Brillanten ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde neu- und wiedergewählt und ausgezeichnet.

Vor den Auswirkungen der Corona-Pandemie konnte sich auch die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) nicht verstecken. 3,7 Millionen Euro Verlust machte die FN im Vergleich zu 2019. Grund dafür sei zum Beispiel der Wegfall so vieler Turniere, erklärte Finanzchef Rainer Reisloh im Rahmen der Präsentation des Berichts. Durch einige Sparmaßnahmen sei die FN dennoch besser als kalkuliert durch das schwierige Jahr gekommen. Und der Wegfall großer Championate im Spitzensport hatte zur Folge, dass eine Million Euro weniger für z. B. Reisen oder Lehrgänge aufgewendet wurden.

Reisloh ging auch noch auf die Vermögenslage der FN ein, die sich derzeit so darstelle, dass der Verband die noch immer anhaltende Corona-Krise gut durchstehen kann.

Wachwechsel an der Spitze der FN

Breido Graf zu Rantzau hat sich bei den Tagungen der FN nach 16 Jahren Amtszeit als Präsident verabschiedet. Für seine Dienste wurde ihm das Deutsche Reitkreuz in Gold mit Brillanten verliehen, die höchste zu vergebende Auszeichnung der FN. Er ist in der Geschichte der Deutschen Reiterlichen Vereinigung erst die vierte Person, der diese Ehre zuteil wurde. Vor ihm waren das Springreiter Hans Günter Winkler, Dressurreiterin Liselott Linsenhoff, der frühere FN-Präsident Graf Landsberg-Velen und schließlich Madeleine Winter-Schulze.

Auch interessant

„Immer der Sache dienend“

Neben FN-Vizepräsident Dr. Harald Hohmann, der ihm das Deutsche Reitkreuz in Gold mit Brillanten verlieh, überreichten aber auch weitere anwesende Gäste Präsente an Breido Graf zu Rantzau. Ingmar de Vos, Präsident des Weltreiterverbands (FEI), schenkte Breido Graf zu Rantzau zum Abschied ein Paar Steigbügel und bedankte sich in seiner Rede bei Rantzau: „Du bist der Grund, weshalb ich hier als FEI-Präsident stehe. Du kamst auf mich zu und überzeugtest mich, zu kandidieren. […] Dafür bin ich dir noch immer sehr dankbar. Ich hoffe, dass du es im Nachhinein nicht bereut hast. Du warst ein Pionier und ein Fels und hast die FN durch schwierige Zeiten geführt. Du bist ein echter Gentleman und ich bin sehr dankbar, dass ich dich meinen Freund nennen darf.“

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB), Alfons Hörmann, ehrte Rantzau mit der DOSB-Ehrennadel in Gold. Er beschreibt Rantzau als Vorbild für den deutschen Sport: „Geradlinig, charakterstark, loyal, selbstlos im Auftreten, aber im entscheidenden Moment mit starken und klaren Worten mitten im Ring, aber eben nicht dauernd und oberflächlich, nicht in irgendeiner Form zur Selbstinszenierung, aber immer der Sache dienend.“

Auch eine Ehrenmitgliedschaft bei der World Breeding Federation for Sport Horses (WBFSH) wurde dem scheidenden FN-Präsidenten von Jan Pedersen (WBFSH-Präsident) verliehen.

Aus den Dankesreden der weiteren Gastredner geht eins deutlich hervor. Breido Graf zu Rantzau war ein Mensch mit einer klaren Meinung, die er unmissverständlich zu äußern wusste. Trotzdem besaß er in angespannten Situationen auch das nötige diplomatische Gespür, um selbige Anspannung durch wohl gewählte Worte wieder verfliegen zu lassen.

Hans-Joachim Erbel zum FN-Präsidenten gewählt

Seit 2005 hatte Breido Graf zu Rantzau als Präsident das Amt an der Spitze der FN inne (über seine Karriere auf der Bühne und hinter den Kulissen des Reitsports lesen Sie mehr im Blog von St.GEORG-Herausgeberin Gabriele Pochhammer).

Der diplomierte Betriebswirt sagte in seiner abschließenden Rede nach 16 Jahren Amtszeit, er sei nicht das große Aushängeschild nach außen gewesen und auch kein Schickimickimann: „Vielmehr war und bin ich einer von euch.“

Gemeinsam mit unter anderem Ingmar de Vos und Dr. Hanfried Haring (ehemaliger FN-Generalsekretär) gründete er den europäischen Pferdesportverband EEF, dem Haring vorsitzt. Der Verband schaffte damit eine gemeinsame Plattform für die europäischen Föderationen, die circa 80 Prozent des internationalen Turniersports tragen.

Von Beginn seiner Amtszeit an setzte sich Rantzau vor allem aber auch für die Belange des Breitensports ein. Er machte sich stark gegen die Einführung der Pferdesteuer und monierte schon früh die unkontrollierte Ausbreitung des Wolfes in Deutschland. Aber auch zu negativen Schlagzeilen wie den Alkoholexzessen und Vorfällen von sexualisierter Gewalt auf wichtigen Reitturnieren in Deutschland musste er sich verhalten. So hat die FN seitdem Programme zur Prävention solcher Vorfälle auf den Weg gebracht.

In seiner Amtszeit wurde die Kampagne „Vorreiter Deutschland“ initiiert, die die Zukunft der Vereine und Verbände im Blick hatte. Unter der Ägide von Rantzau wurde weiterhin ein FN-Hauptstadtbüro in Berlin eröffnet. Dem seitdem besseren Kontakt zur Politik sei es beispielsweise zu verdanken, dass zu Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland eine Sonderregelung für Pferdesportler erreicht werden konnte, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung der FN. Breido Graf zu Rantzau wurde im Rahmen der FN-Tagungen zudem einstimmig zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Die feierliche Verabschiedung von Breido Graf zu Rantzau bedeutete auch einen Neubeginn. In Fulda wählte die FN-Mitgliederversammlung Hans-Joachim Erbel an die Spitze des Verbandes. Der 61-jährige Solinger war bis Mitte 2020 als Geschäftsführer der Reed Exhibitions Deutschland GmbH unter anderem für die Messe Equitana verantwortlich. „Es war für mich ein Geschenk, die Equitana zu verantworten. Sie verkörpert in einem zehntägigen Kurzprogramm alles, was auch die FN ausmacht: die Breite des Sports und die Liebe zum Pferd, Ausbildung, Breiten- und Turniersport und Zucht. Und sie steht für die Wirtschaftskraft, die hinter Pferdesport und -zucht steht“, so Erbel. Auch die anderen Posten des FN-Präsidiums wurden neu gewählt.

Wahlen FN-Präsidium

Vize-Präsidentin an der Seite von „Hajo“ Erbel wird Annett Schellenberger. Sie wurde außerdem zur Vorsitzenden der Persönlichen Mitglieder der FN gewählt. Die 47-Jährige ist von Beruf Juristin und gemeinsam mit ihrem Mann in der Immobilienbranche tätig. Sie folgt auf Dieter Medow, der seinerseits aber weiterhin Vertreter der AG der Landesverbände bleibt.

Im Amt bestätigt wurden Dr. Harald Hohmann (67) aus Künzell-Dirlos als Vize-Präsident Sport und Theodor Leuchten (65) aus Ratingen als Vize-Präsident Zucht.

Die zweifache Pferdewirtschaftsmeisterin Ulrike Mohr wird künftig das Ressort Breitensport vertreten. Als Richterin, Ausbilderin, Mitglied der FN-Bundesjugendleitung und Betreiberin von mittlerweile vier großen Kinderreitzentren verfügt Ulrike Mohr über langjährige Erfahrung im Bereich Breitensport. Die 44-Jährige löst damit Gisela Hinnemann ab.

Julia Becker folgt im FN-Präsidium auf Madeleine Winter-Schulze. Die Mäzenin, die kürzlich ihren 80. Geburtstag feierte, verlässt das Präsidium damit nach circa 24 Jahren. Julia Becker betreibt gemeinsam mit ihrem Ehemann Otto Becker (Bundestrainer der Springreiter) einen Turnier- und Ausbildungsstall. Durch ihren Posten als Aufsichtsratvorsitzende der FUNKE-Mediengruppe bringt sie zudem ein großes Wissen in Bezug auf Medien mit.

Für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt wurden außerdem:

Dr. Norbert Camp, Präsident des Trakehner Verbandes, als weiterer Vertreter der Zucht,

Peter Hofmann für das Ressort Spitzensport,

Dr. Christiane Müller (62, Trenthorst) für das Ressort Tierschutz und Bundesjugendwartin,

Heidi van Thiel (71, Essen)

sowie als weitere Mitglieder Rudolph Herzog von Croy (65, Dülmen), Jürgen Petershagen (Südlohn-Oeding) und Holger Wulschner (Passin).

Vorstand Zucht

Einstimmig wurde der bisherige Vorsitzende des FN-Vorstands Zucht wiedergewählt: Theo Leuchten. Auch Dr. Norbert Camp wurde im Amt bestätigt und vertritt weiterhin die Belange der Zucht im FN-Präsidium. Joachim Völksen bleibt stellvertretender Vorsitzender für das Ressort Pony-, Kleinpferde- und Spezialrassen.

Ebenso werden Gerd Sosath, Vorstandsmitglied im Springpferdezuchtverband Oldenburg-International sowie im Verein Deutscher Hengsthalter, und Ahmed Al Sammaraie, Vorsitzender des Zuchtverbands für Sportpferde Arabischer Abstammung (ZSAA), dem Vorstand weiterhin angehören.

Neue Gesichter im Vorstand Zucht sind folgende:

Carsten Grill (DSP) wird stellvertretender Vorsitzender für das Ressort Reitpferde und tritt damit die Nachfolge von Karl-Heinz Bange an, der dieses Amt 24 Jahre lang bekleidet hatte.

Dr. Hinni Lührs-Behnke, Vorsitzender des Hannoveraner Verbandes.

Ralf Johanshon, seit 2013 Vorsitzender des Pferdestammbuchs Westfalen.

Antje Römer-Stauber, Vorsitzende des hessischen Ponyzuchtverbandes.

Vorstand Sport und DOKR

Ebenfalls neu gewählt wurde der Vorstand Sport und zugleich der Vorstand des Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR). Der Vorstand umfasst aktuell 20 Personen.

Der neu gewählte FN-Präsident Hans-Joachim Erbel wurde zum neuen Vorsitzenden des Vorstands Sport gewählt. Auch dort folgt er auf Breido Graf zu Rantzau. Stellvertreter bleibt Dr. Harald Hohmann.

Neue Mitglieder

Frank Reutter, seit 2014 Vorsitzender der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen in Baden-Württemberg, vertritt das Ressort Turniersport.

Rainer Bruelheide ist neuer Vorsitzender des DOKR-Ausschusses Fahren und nimmt damit den Platz des verstorbenen Rudolf Temporini ein.

Kerstin Nimmesgern sitzt dem DOKR-Ausschuss Voltigieren vor.

Dr. Carsten Munk folgt auf den verstorbenen Eckard Wemhöner als Vorsitzender der Deutschen Richtervereinigung.

Als Nachfolger des verstorbenen Vorsitzenden des Förderkreises Olympische Reiterspiele (FORS), Hans-Dietmar Wolff, kehrt außerdem Hans-Jürgen Meyer in den DOKR-Vorstand zurück.

Holger Wulschner ist als Aktivensprecher aller Disziplinen neues Mitglied im DOKR-Vorstand. Er löst in dieser Funktion Hubertus Schmidt ab.

Wiedergewählt

Peter Hofmann aus Mannheim für die Ressorts Spitzensport und Veranstalter sowie als Vorsitzender des Springausschusses,

Wolfgang Egbers aus Gölenkamp für das Ressort Ausbildung,

Silke Gärtner aus Harsefeld für das Ressort Breitensport,

Heidi van Thiel aus Essen als Vorsitzende der FN-Bundesjugendleitung,

Klaus Roeser aus Lohne und Prof. Dr. Jens Adolphsen aus Hungen als Vorsitzende der DOKR-Ausschüsse Dressur beziehungsweise Vielseitigkeit,

Dr. Jan Holger Holtschmit aus Saarbrücken als Vorsitzender des DOKR-Beirats Para-Equestrian,

Wolfgang Brinkmann aus Herford als Präsident des Deutschen Reiter- und Fahrerverbandes

Stephan Ellenbruch aus Essen, Vorsitzender des FEI-Spring-Komitees, als Vertreter des FEI-Bureaus.

Die genaue Zusammensetzung der einzelnen DOKR-Ausschüsse sowie des DOKR-Disziplinbeirates Para-Equestrian ab Juli 2021 können Sie hier nachlesen.

Vorstand Persönliche Mitglieder

Annett Schellenberger wurde zur neuen Vorsitzenden der Persönlichen Mitglieder und löst damit Dieter Medow ab. Ihr zur Seite steht auch künftig Rudolph Herzog von Croÿ, der stellvertretender Vorsitzender bleibt.

Ebenfalls in den PM-Vorstand wiedergewählt wurden:

Georg-Christoph BödickerNicola Danner,  Gabriele Heydenreich sowie Dieter Stut.

Neu in den Vorstand gewählt wurde die Dressurreiterin und Trainerin B Leistungssport Jennifer Becker. Als Ehrenvorsitzende komplementieren Dr. Andreas Meyer-Landrut und Ruth Klimke den Vorstand.

Ehrungen und Auszeichnungen

Neben Breido Graf zu Rantzau, der das Deutsche Reiterkreuz in Gold mit Brillanten verliehen bekommen hat, wurden weitere Persönlichkeiten der Deutschen Reiterlichen Vereinigung im Rahmen ihrer Tagungen ausgezeichnet.

Deutsches Reiterkreuz in Gold:

Rainer Reisloh, bisheriger FN-Finanzchef, der nun nach 37 Jahren in Ruhestand geht. René Straten übernimmt seine Nachfolge.

Robert Kuypers, war 35 Jahre lang in zahllosen Arbeitskreisen der FN tätig und prägte die Verbandsentwicklung maßgeblich mit. Bereits 2013 verlieh ihm die FN die Graf Landsberg-Medaille in Gold.

Deutsches Reiterkreuz in Silber:

Theodor Leuchten, der gerade für eine vierte Amtsperiode als Vorsitzender des FN-Vorstands Zucht und FN-Vizepräsident wiedergewählte, öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Pferdezucht und Pferdesport der Landwirtschaftskammer NRW.

Dieter Medow, seit 2013 Vize-Präsident der FN.

John Roche, bis Februar 2020 Geschäftsführer des Bereichs Springsport der Internationalen Reiterlichen Vereinigung (Fédération Equestre Internationale, FEI).

Graf Landsberg-Medaille in Gold:

Gisela Hinnemann, ab 2009 Mitglied des FN-Präsidiums, in dem sie das Ressort Vereine, Umwelt, Breitensport und Betriebe vertrat. Auch wurde Gisela Hinnemann zum FN-Ehrenmitglied ernannt.

Dr. Wilma Ubbens ausgezeichnet, die nach 36 Jahren als Delegierte (seit 1985) und Sprecherin der PM-Regionalversammlung (seit 2000) in Baden-Württemberg nicht mehr zur Wahl antrat.

Graf Landsberg-Medaille in Silber:

Dr. Christiane Müller, seit 2013 als FN-Tierschutzbeauftragte Mitglied im Präsidium der FN, war z. B. maßgeblich an der Überarbeitung der kürzlich überarbeiteten Leitlinien für den Tierschutz im Pferdesport beteiligt.

Graf Landsberg-Medaille in Bronze:

Harald Heiden, seit 2003 Persönliches Mitglied und seit 2012 PM-Sprecher in Mecklenburg-Vorpommern.

Gustav-Rau-Medaille in Gold:

Karl-Heinz Bange, seit 1993 Mitglied und seit 1997 stellvertretender Vorsitzender im Vorstand des Bereichs Zucht der FN.

Detlef Schwolow, seit 2009 Mitglied des Vorstands Zucht der FN.

Zum FN-Ehrenmitglied ernannt wurde außerdem Karl-Heinz Groß, langjähriger Finanzkurator im FN-Präsidium.