Göteborg: Casall sagt Schweden Lebewohl

casall-ask

Bewegender Abschied von Casall im Göteborger Scandinavium. (© Claes Jacobsson/GHS)

Rolf-Göran Bengtssons Erfolgspferd Casall hat sich heute im Göteborger Scandinavium vom schwedischen Publikum verabschiedet, dem er so viele Siege geschenkt hat. Es waren emotionale Momente.

Rolf-Göran Bengtsson und der Holsteiner Hengst Casall v. Caretino waren über Jahre eines der beständigsten Paare im internationalen Springsport mit herausragenden Erfolgen, zuletzt dem Sieg im Finale der Global Champions Tour von Doha. Nun ist es Zeit, Abschied zu nehmen für den 18-jährigen Caretino-Sohn im Besitz der Holsteiner Hengsthaltungs GmbH. Das war bereits Ende vergangenen Jahres angekündigt worden. Aber bevor der Hengst in Hamburg seinen endgültig letzten Auftritt haben wird, gibt er auf ausgewählten Turnieren noch einmal eine Abschiedsvorstellung. So auch in Göteborg in Schweden, dem Land, für das Casalls Reiter Rolf-Göran Bengtsson an den Start geht. Das war heute ein schwerer Gang. Aber die beiden wurden vom Göteborger Publikum frenetisch gefeiert.

Der Abschied von Casall aus dem Sport werde in vielerlei Hinsicht große Veränderungen in seinem Leben mit sich bringen, erklärte Bengtsson. Casall sei ein Pferd, das wisse, ob Donnerstag oder Sonntag ist, ob es ein normales Training ist oder ein wichtiges Springen. Sie beiden würden einander motivieren. Casall sei ein hoch intelligentes Pferd, konzentriert und rational. „Das beste Pferd der Welt!“

Schreibe einen neuen Kommentar