Greg Brodericks Charity-Fohlen für 30.000 Pfund verkauft

Greg Broderick und Going Global bei den Europameisterschaften in Aachen 2015

Greg Broderick und Going Global bei den Europameisterschaften in Aachen 2015 (© www.toffi-images.de)

Das internationale Springturnier Bolesworth International ist auch Schauplatz einer Springfohlen-Auktion. Im diesjährigen Angebot war ein besonderes Pferdekind, das auch den Spitzenpreis brachte.

Der irische Springreiter Greg Broderick, ausgewählt, um sein Land als Einzelreiter bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zu vertreten, hat ein Fohlen für die Versteigerung gestiftet, das eng verwandt mit seinem Olympiapferd Going Global ist. Der Name des Fohlens wurde im Rahmen einer Onlineabstimmung festgelegt: Gone Global. Die Abstammung des Kleinen ist besonders. Seine Mutter Ballypatrick Flight war nicht nur selbst Championesse der siebenjährigen Springpferde, sie ist auch die Halbschwester zu Olympiapferd Going Global. Und wie Brodericks Toppferd stammt auch Gone Global von Quidam Junior ab.

15 Fohlen kamen in Bolesworth unter den Hammer, mit 30.000 Pfund (ca. 38.173 Euro) war Gone Global das teuerste. Zugeschlagen hatte die tschechische Springreiterin Emma Augier de Moussac als Teil eines internationalen Syndikats, das in den Niederlanden beheimatet ist. Der Durchschnittspreis für die 15 Fohlen lag bei 13.750 Pfund, also knapp 17.500 Euro. Die 30.000 Pfund für sein Fohlen wollte Greg Broderick einem Kinderkrankenhaus und einer Stiftung übergeben, die sich um behinderte Kinder und deren Familien bemüht.

www.horsetalk.co.nz

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.