Halifax van het Kluizebos mit neuem Namen, aber weiter unter Lorenzo de Luca

imagess, stefano secchi,Roma 2018

Lorenzo de Luca und Halifax van het Kluizebos auf dem Weg zum Sieg im Großen Preis von Rom 2018. (© Stefano Secchi)

Die italienische Firma „Scuderia 1918“ hat kurz vor Jahreswechsel Anteile an dem Spitzenspringpferd Halifax van het Kluizebos erworben. Damit kann der Hengst weiter unter italienischer Flagge springen.

Halifax van het Kluizeboe gehört nun zu je 50 Prozent Scuderia 1918 und den Stephex Stables, dem Arbeitgeber seines Reiters Lorenzo de Luca. Sein neuer Name lautet dementsprechend Scuderia 1918 Halifax van het Kluizebos. So ist sichergestellt, dass der Heartbreaker-Sohn Lorenzo de Luca erhalten bleibt.

Die beiden haben im Mai unter anderem den Großen Preis von Rom gewinnen können. 2016/2017 war Halifax das erfolgreichste Springpferd auf der Rangliste der Weltzüchtervereinigung WBFSH. Neben seiner sportlichen Karriere soll bei Stephex nun auch in der Zucht eingesetzt werden.

Neben seinem Vater Heartbreaker führt Halifax noch zahlreiche weitere Top-Springvererber in seinem Pedigree. Sein Muttervater Fetiche du Pas – selbst bis 1,40 Meter im Einsatz – ist ein Sohn des Le Tot de Semilly, der z.B. Edwina Tops-Alexanders Millionenpferd Itot du Chateau brachte. Stempelhengst und Linienbegründer Almé Z rundet Fetiche du Pas‘ Pedigree auf der Mutterseite ab.

Halifax‘ Mutter Dalida van de Heffinck stammt wiederum aus einer Darco-Mutter und weiter geht’s in der Ahnenfolge mit dem Furioso II-Sohn Furioso Z.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.