Hannoveraner WM-Silbermedaillengewinner Sultan des Paluds an Annabella Pidgley

Bildschirmfoto 2018-01-26 um 11.55.23

Kirsten Brouwer und Sultan des Paluds bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde 2017. (© www.toffi-images.de)

Die britische Nachwuchsreiterin Annabella Pidgley, Schülerin der Dänin Cathrine Dufour, hat ihren Beritt um ein weiteres viel versprechendes Pferd ergänzt.

Wie der Stall Helgstrand meldet, hat Annabella Pidgley den elfjährigen Hannoveraner Sultan des Paluds v. Soliman de Hus erworben. Der Fuchs erlangte Berühmtheit in Dressurkreisen, als er 2017 unter der Niederländerin Kirsten Brouwer Silber bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde holte.

Brouwer ritt ihn international 2018 noch ein weiteres Mal in der kleinen Tour. Seither ist er bei keinem FEI-Turnier mehr gegangen. Aber wie der Stall Helgstrand, wo Sultan zuletzt stand, mitteilt, hat er inzwischen bereits Grand Prix-Erfolge.

Annabella Pidgley hat ihn zusammen mit ihrer Trainerin Cathrine Dufour bei Helgstrand entdeckt und hofft, in ihm nicht nur ein Pferd für ihre anstehende Junioren-Zeit zu haben, sondern auch darüber hinaus. Sie sagt:

„Mein Ziel dieses Jahr sind die Junioren-Europameisterschaften. Und mit seinem Talent bin ich sicher, habe ich für die kommenden Jahre ein Grand Prix-Pferd.“

Talente en masse

Da ist Sultan des Paluds nicht der einzige. Seit fünf Jahren arbeitet die Familie Pidgley – Annabella ist die Tochter der internationalen Richterin Sarah Pidgley – mit Cathrine Dufour zusammen.

Die dänische EM-Dritte bildet für die Pidgleys zum einen die Westfalen-Stute Espe v. Escolar-Dimaggio aus. Die Stute aus der Zucht der Familie Droege hat unter Eva Möller an den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde und am Bundeschampionat teilgenommen und konnte sich unter Cathrine Dufour für die dänischen Jungpferdemeisterschaften qualifizieren.

Das zweite Pferd, das Dufour für die Pidgleys ausbildet, ist der achtjährige Vamos Amigos v. Vivaldi-Hotline, der bereits die ersten Grand Prix-Siege verzeichnen konnte.