Harm Lahde geht zum Elmgestüt „Drei Eichen“

Neustadt-Dosse – CSI 2017

Sieger im Großen Preis von Lübzer beim CSI Neustadt/Dosse 2017: Harm Lahde und Larry. (© Lafrentz)

Künftig werden die Pferde von Springreiter Harm Lahde kein „Oak Groeve’s“ mehr vor ihrem Namen stehen haben. Der 34-Jährige zieht um auf das Elmgestüt „Drei Eichen“ der Familie Müter. Was auch private Gründe hat.

Denn im Elmgestüt „Drei Eichen“ arbeitet ja auch Harm Lahdes Freundin, Finja Bormann. Die Deutsche Meisterin von 2020 erzählte im Gespräch mit St.GEORG, Lahde werde wie sie angestellter Reiter für die Familie Müter. Auf seiner Instagram-Seite bedankt Harm Lahde sich bei dem Ort, den er „die letzten acht Jahre Zuhause genannt“ hat, nämlich das Gestüt Eichenhain in Blender. Von hier aus startete seine internationale Karriere. Er hat seinen ersten Großen Preis gewonnen, seinen ersten Nationenpreis geritten und seine ersten Fünf-Sterne-Turniere. Krönender Abschluss war die WM junger Springpferde, wo er die KWPN-Stute Just a Dream zum Titel der Siebenjährigen ritt. Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt für ihn mit den Pferden der Familie Müter. Mit ihm geht unter anderem auch seine Pflegerin.

Erste Turnierstarts mit Müter-Pferden hatte Harm Lahde übrigens bereits. So hat er von Finja Bormann den Schimmel Grey Chester übernommen, mit dem er auch schon die ersten Platzierungen einheimsen konnte. Außerdem hat er im Sommer mit dem Hengst Doom SR den Hannoveraner Champion der Sechsjährigen stellen können. Der Diarado-Sohn gehört SR Sportpferde, wohinter sich Besitzer Stefan Ratajczak verbirgt. Und Doom ist nicht das einzige „SR-Pferd“ in Lahdes Beritt. Langweilig wird ihm demnach wohl auch im neuen Stall nicht werden!

Auch interessant