Helgstrand verkauft 2,01 Millionenhengst Vivino an spanischen Dressurreiter

Vivino20-red-web-2Schweif

Der 2,01 Millionen Euro-Hengst Vivino v. Vivaldi (© helgstranddressage.com)

Bei der Hannoveraner Körung 2018 wechselte der prämierte Vivaldi-Sohn Vivino für nie dagewesene 2,01 Millionen Euro in den Besitz von Helgstrand und Schockemöhle. Nun hat er erneut ein neues Zuhause gefunden.

Der spanische Grand Prix-Reiter Alejandro Asencio Mendez war bei Helgstrand Dressage auf Pferdesuche und entdeckte den nun fünfjährigen Vivino.

„Ich habe mehrere Pferde bei Helgstrand ausprobiert“, wird er auf der Website des dänischen Pferdehändlers zitiert. „Vivino hat mir von Anfang an das richtige Gefühl gegeben. Es ist für jedermann offensichtlich, dass er außergewöhnlich gute Grundgangarten hat. Aber was man von unten wahrscheinlich nicht sehen kann, ist wie aufmerksam er gegenüber seinem Reiter ist. Das ist eine Qualität, die ich sehr schätze.“

Ende der Woche soll Vivino den Stall wechseln. Asencio Mendez sagt, er möchte sich mit dem Fuchs für die Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde qualifizieren. Ausgebildet worden war der Hengst bislang von Thomas Sigtenbjerggaard, der es bedauert, dass er ihn aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr nicht auf Turnieren vorstellen konnte.

Er selbst hat derzeit ein Pferd für den internationalen Grand Prix-Sport: den elfjährigen Hannoveraner Focus v. Fiorano. Darüber hinaus hat Alejandro Asencio Mendez beispielsweise auch den heute achtjährigen Sezuan-Sohn Straight Horse Sezarion bei sich im Stall, den einst ebenfalls zu Helgstrand Dressage gehörte.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.