Herford: Internationale Freundschaften und Springsport bei den German Friendships

190726_Ceremony-002

Vom 23. bis zum 28. Juli haben sich Nachwuchsreiter aus der ganzen Welt in Herford bei den German Friendships getroffen. (© German Friendships)

Unter dem Motto „Friendships not Championships“ finden seit 1999 die German Friendships in Herford, Ostwestfalen, statt. Alle zwei Jahre treffen sich Jugendliche aus aller Welt auf dem Bexter Hof, um gemeinsam zu reiten, zu feiern, zu lernen und Freundschaft zu schließen. Am vergangenen Wochenende war es wieder so weit.

Die Ursprungsidee der German Friendships ist das Teamspringen. In zwei Altersklassen treten jeweils 25 Teams gegeneinander an und messen sich im Parcours. Die Teams bestehen immer aus einem deutschen und einem ausländischen Reiter. Der deutsche Teilnehmer stellt seinem Teamkollegen ein Pferd zur Verfügung. Die Teams haben beim „Top Ten Training“ die Möglichkeit, von Weltmeistern und Olympiasiegern zu lernen. Spitzenreiter wie Christian Ahlmann, Ludger Beerbaum, Marco Kutscher, Markus Beerbaum, Meredith Michaels-Beerbaum, Maurice Tebbel und Philipp Weishaupt waren schon auf dem Bexter Hof und haben den jungen Reitern Tipps und Tricks mit auf den Weg gegeben. Nach den gemeinsamen Trainingsstunden geht es für die jungen Nachwuchsreiter zusammen in den Parcours – und das schweißt zusammen! An so heißen Tagen wie am letzten Wochenende sogar wortwörtlich …

DIE ERGEBNISSE DER TEAMSPRINGEN

FREITAG

Beim ersten Teamspringen der Children (Höhe 1,05m) siegten die Hildesheimerin Madlen Boy mit der Stute Cara Mia und Amy Hay aus Simbabwe auf Hannoveraner Stute La Bonita del Sol. Platz zwei konnten sich mit zwei fehlerfreien Runden Mattes Helmke mit Cash me und Rayanne Oudghiri aus Marrokko mit Wallach Colemann. Ebenfalls fehlerfrei aber langsamer waren Thierri Wagner mit Celeste Chocolate und der Mexikaner Juan Pablo Del Hoyo Orendain mir Corvin, Platz drei.

Im ersten Parcours der Junioren (Höhe 1,20m) konnten sich Sören Suppert auf Landfreiheit und George Coutlis aus Südafrika auf Colonel du Marais den ersten Platz sichern. Die silberne Schleife ging an Mick Haunhorst mit der Stute Cilli Lou für Deutschland und die Amerikanerin Laila Klinsmann mit Stute Barmenia. Jona Zwernemann mit Let’s Fetz und Kalani Nicol aus Neuseeland mit Rocket sicherten sich Rang drei.

SAMSTAG

Im zweiten Teamspringen der Children (Höhe 1,15m) hießen die Sieger Mika Schmidt für Deutschland und Laura Najmanova für Tschechien. Die beiden fünftplatzierten aus dem Teamspringen am Freitag ritten mit Djentleman und Ukatos Son zwei fehlerfreie Runden. Platz zwei sicherten sich Naomie Himmelreich auf dem Württemberger Wallach Chanteur de noir und die Amerikanerin Della White auf Holsteiner Quvedo. Greta Lummer und Dänin Victoria Lora Engelbrecht Perez gewannen auf den beiden Westfalen Stuten Amychella und Quintera M Bronze.

Niedersachsen meets Tschechien hieß es beim Teamspringen Nummer Zwei der Junioren (Höhe 1,20m). Josefine Hamma auf Lexus und Sofie Najmanova aus Tschechien auf Pass Away standen ganz oben auf dem Treppchen. Ebenfalls fehlerfrei, aber einen Hauch langsamer waren Tim Miesner auf Lalotta und Mateo Coles aus Haiti auf KWPN Wallach Halo. Platz drei gewannen Lilli Colle auf Lucy und die Amerikanerin Kate Hovland auf Stute Advantage.

SONNTAG

Am Sonntag ging es dann in die Finalprüfungen. In zwei Altersklassen starteten die Nachwuchsreiter aus aller Welt im Team in den Springprüfungen mit Stechen.
Mit zwei fehlerfreien Runden durch den Parcours (Höhe 1,15m) sicherten sich Greta Lusie Jendrock auf Nashville D und Nicolas Castro aus Costa Rica auf Holsteiner Queichtal den Sieg bei den Children. Platz zwei ging an die drittplatzierten aus dem ersten Children- Teamspringen am Freitag: Thierri Wagner und Mexikaner Juan Pablo Del Hoyo Orendain auf FBW Celeste Chocolate und Corvin. Rang drei ging wiederum an die zweitplatzierten des ersten Teamspringen der Children am Freitag: Mattes Helmke und Rayanna Oudghiri aus Marokko.

Ganz oben auf dem Treppchen der Junioren landeten Mick Haunhorst und Laila Klinsmann (USA). Mit Cilli Lou und Barmenia ritten die beiden im entschiedenen Stechen zwei fehlerfreie Runden (Höhe 1,25m) und sicherten sich so die Goldmedaille. Silber ging an Fiete Constantin Krebs auf der Holsteiner Stute Quiterie und Trinidad Soffia aus Chile auf Bionic, einem elfjährigen Holsteiner. Bronze gewannen Anastasia Wetzstein auf DSP Stute Cuddy und Kanadier Devyn Hambleton auf KWPN Hengst Hurry Up.

DIE GESAMTSIEGER DER TEAMSPRINGEN

Als Gesamtsieger der Children konnte sich das Team „Casall Ask“ mit Mika Schmidt für Deutschland und Laura Najmaonva für Tschechien freuen. Silber gewann das Team „Quidam de Revel“ mit Lena Sopie-Dreher und Charlie Yu-Cheng Liu aus Taiwan. Team „Colorit“, bestehend aus Mettes Helmke für Deutschland und Rayanne Oudhiri für Marokko, sicherte sich Bronze.

Gesamtsieger der Junioren wurde Team „Chacco’s Son“ mit Josefine Hamma für Deutschland und Sofie Najamanova für Tschechien. Platz zwei holten Mick Haunhorst und die Amerikanerin Laila Klinsmann als Team „Cornet Obolensky“. Julie Thielen für Deutschland und Hanna Smith für Frankreich gewannen unter ihrem Teamnamen „Meteor“ Bronze.

RAHMENPROGRAMM

Neben zahlreichen Springprüfungen standen der Empfang im Rathaus, der Einmarsch der Nationen, das Scheunengespräch als exklusives Forum für Politik und Wirtschaft, verschiedene Partys und der Abschied der Nationen auf dem Programm. Begleitend fand auf dem Marktplatz direkt neben dem Turnierplatz eine Ausstellung statt. Shoppingmöglichkeiten, Gastronomie und eine riesige Spielewelt mit verschiedenen Attraktionen boten Spaß für Groß und Klein!