Holsteiner Landeschampion Cas Hope in die Stephex Stables verkauft

Stephex-Chef Stephan Conter hat ein Auge für talentierte Springpferde. So hat er nun den siebenjährigen Holsteiner Hengst Cas Hope nach Belgien geholt.

Aus der Erfolgszucht von Detlev Hennings in Bendorf stammt der nun siebenjährige Holsteiner Hengst Cas Hope v. Casall-Lord Z-Corrado-Lord. Die Vollschwester der Mutter ist die mit Carsten-Otto Nagel international erfolgreiche L’Esperance. Besitzer von Cas Hope war bis dato die Glantz-Hamann GbR.

Die konnte sich über viele tolle Erfolge ihres Hengstes freuen. 2014 wurde Cas Hope in Neumünster gekört. Bereits bei seinem 30-Tage-Test in Neustadt/Dosse stellte er sein Talent über den Stangen unter Beweis. Mit einer springbetonten Endnote von 8,89 war er Jahrgangsbester der Disziplinspezialisten. Gesamtsieger war damals Hickstead White.

Nur ein Jahr später ritt Takashi Haase Cas Hope zum Titel beim Holsteiner Landeschampionat der vierjährigen Springpferde. Zwischenzeitlich verbrachte der Hengst einige Monate in den Niederlanden, ehe er zurückkehrte und fortan von Linn Hamann von Erfolg zu Erfolg geritten wurde. Mittlerweile hat er Platzierungen bis Klasse S und war zuletzt Siebter im CSI1* von Opglabbeek – seinem ersten internationalen Turnier.

Nun also wechselt das vierbeinige Talent aus Ammersbek in Schleswig-Holstein nach Wolvertem in Belgien in die Stephex Stables. Stephan Conter, Arbeitgeber unter anderem von Daniel Deußer und Kendra Claricia Brinkop, hat den schicken Braunen erworben. Auf ihrer Facebook-Seite gibt die Familie Hamann bekannt:

„Schweren Herzens haben wir gestern unseren Liebling Cas Hope in sein neues Zuhause gebracht. (…) Aber auch die schönsten Geschichten nehmen leider ein Ende und so es nun Zeit, ihm neue Aufgaben zu stellen. Fortan wird er in Belgien zuhause sein und wir blicken voller ,Hope‘ auf seine Zukunft im Stall Stephex Stables!“

Möglicherweise bekommt er dort ja auch wieder einen deutschen Reiter.

www.horses.nl/facebook.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.


Schreibe einen neuen Kommentar