Innovationen für mehr Komfort: Die CPS Technologie von Prestige

Anzeige

Die italienische Traditionsfirma Prestige hat ein neues System für ihre Sättel entwickelt, das sowohl Reitern als auch Pferden zugute kommt. Für mehr Komfort im und unter dem Sattel.

Der CPS-Sattelbaum ist ein revolutionärer und strukturell innovativer Baum. Er verfügt über eine dritte, eingespritzte Membran, die sich durch differenziertes Absorptionsvermögen auszeichnet. Durch die sogenannte COCCYX-PROTECTION-SYSTEM-Technologie sollen Stöße und Bewegungen abgefangen werden, um das Iliosakralgelenk, das Steißbein und den Rücken des Reiters zu schützen.

Die Membran in der Mitte ist elastischer als die beiden an den Seiten. Man kann sie durch ein weiches Sichtfenster aus Plexiglas in der Sitzfläche des Sattels sehen.

Die Sitzfläche des Baumes verbreitert sich zum Hinterzwiesel hin um 30 Prozent, und auch zum Vorderzwiesel hin wurde der Sattel verbreitert, um Widerrist und Trapezmuskel mehr Freiheit zu gewähren. Die Ortspitzen sind leicht angewinkelt, damit die Schultern des Pferdes in ihrer Bewegung nicht behindert werden.

Philosophie: Das neueste vom Neuen in der Dressur

Der Sattel hat einen revolutionären und strukturell innovativen Unisex-Sattelbaum mit CPS-Technologie. Der Reiter wird tief in den Sattel gesetzt, damit er sich dem Pferd nah fühlen kann, ohne dessen Bewegungen zu blockieren. um ein Gefühl der Nähe zum Pferd zu vermitteln, ohne jedoch dessen Bewegungen zu blockieren.

Die Pauschen sind ebenfalls neu und richten sich nach der Anatomie des Pferdes. Sie sind auch mit Klettverschluss erhältlich. Die Rückseite des Hinterzwiesels und der Kissenkanal sind aus Damastleder gefertigt. Die anatomisch angepassten Kissen garantieren maximale Bewegungsfreiheit für die Trapezmuskulatur. Dank des verbreiterten hinteren Teils des Sattelbaums haben die Kissen eine größere Auflagefläche und sorgen so für eine bessere Gewichtsverteilung.

Weitere Infos: www.prestigeitaly.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.