Kevin Stauts Quismy des Vaux nach Hengstattacke schwer verletzt

Quismy des Vaux und Kevin Staut in der Dortmunder Westfalenhalle

Quismy des Vaux und Kevin Staut in der Dortmunder Westfalenhalle (© Archivbild Julia Rau)

Beim Nationenpreisturnier in St. Gallen konnte sich einer der teilnehmenden Hengste nicht nur aus seiner eigenen Box befreien, sondern auch noch in eine andere einbrechen. Ein Ausflug mit Folgen.

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Man fand Kevin Stauts Dollar de la Pierre-Tochter Quismy des Vaux am nächsten Tag mit zahlreichen Prellungen, Schwellungen und Blutergüssen in einer „furchtbaren Verfassung“, wie das Haras des Coudrettes, Besitzer der Stute, auf seiner Facebook-Seite berichtet. Es sei derzeit noch nicht möglich, eine endgültige Diagnose der Verletzungen zu stellen, weil man warten müsse, bis alle Schwellungen und Blutergüssen zurückgegangen sind. Weiter heißt es da: „Wir sind alle schockiert von dem, was Quismy passiert ist. Es ist skandalös, dass das bei einem CSIO5* passiert, wo Sicherheitseinrichtungen unsere Pferde schützen sollten. Unsere Stute ist nun zurück in unserem Stall, wo sie all unsere Pflege und Aufmerksamkeit bekommt.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.