Kreis Hildesheim: Ponys grausam gequält

Symbolfoto Weide

Symbolfoto Weide (© www.toffi-images.de)

Boshaftigkeit? Grausamkeit? Es fällt schwer eine Beschreibung für das zu finden, was Tierquäler Pferden auf der Weide immer wieder antun. Diesmal traf es zwei Ponys im Landkreis Hildesheim.

Immer wieder hört man von Übergriffen auf Pferde auf der Weide. Diesmal traf es zwei Ponys im Landkreis Hildesheim. Es war allerdings diesmal keiner der gefürchteten Ripper, die Pferde so schwer verletzen, dass sie mitunter sterben müssen. Der oder die Täter in diesem Fall hat/haben den Ponys die Beine mit einer unbekannten Substanz eingerieben, die so stark klebte, dass das Fell an den Beinen komplett entfernt werden musste. So berichtete die Polizei. Außerdem haben sie Benzin ins Trinkwasser der Ponys geschüttet. Laut Polizei gelang es der Besitzerin jedoch rechtzeitig, ihre Tiere daran zu hindern, das verunreinigte Wasser zu trinken. Die Tat ereignete sich auf einer Weide bei Heinde. Die Polizei sucht nun Zeugen, die möglicherweise einen Hinweis auf den bzw. die Täter geben können.

Quelle: n-tv.de

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

  1. ursula machner

    dumme, gehirnamputierte mistkerle sind das. es gibt wohl keine namen auf der welt, die schlimm genug wären, um sie damit zu benennen….. mehr ist dazu nicht zu sagen. hilflose, unschuldige tiere, die keiner fliege was zuleide tun, harmlose grasfresser, die von uns zweibeinern nichts böses erwarten und sich das alles gefallen lassen…. nein, wirklich……das macht so unbeschreiblich wütend….


Schreibe einen neuen Kommentar