Kristina Bröring-Sprehes Desperados ist tot

Valegro mag der Titelverteidiger sein, aber die Nummer eins der Dressurwelt sind derzeit diese beiden: Kristina Bröring-Sprehe und Desperados.

Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados beim Vet-Check in Rio 2016. (© Pauline von Hardenberg)

Das sind schreckliche Nachrichten! Mit 19 Jahren ist völlig unerwartet Kristina Bröring-Sprehes langjähriges Erfolgspferd Desperados gestorben.

Heute Morgen hatte Kristina Bröring-Sprehe noch mit dem Sohn ihres Desperados den Grand Prix von Neumünster gewonnen. Kurz danach starb Desperados. Vermutet wird ein Aortaabriss. Der 19-jährige Hengst war topfit. Damit war nicht zu rechnen. Es ist eine schreckliche Nachricht, besonders natürlich für Kristina Bröring-Sprehe, die Desperados praktisch alles zu verdanken hat.

Der Hannoveraner De Niro-Sohn machte seine Reiterin zur Mannschaftsolympiasiegerin, -weltmeisterin und -europameisterin. Sie gewannen zweimal den Deutschen Meister-Titel (2014 und 2015) und holten Einzelbronze bei den Olympischen Spielen in Rio sowie den Weltmeisterschaften in Caen. 2015 in Aachen, wo sie zweimal EM-Silber jeweils hinter Charlotte Dujardin und Valegro gewannen, gab es nicht wenige Stimmen, die der Meinung waren, eigentlich hätte der schöne Schwarze an die Spitze gehört. Und das ist nur eine kleine Auswahl der vielen Erfolge der beiden.

Desperados und Kristina Bröring-Sprehe waren der Inbegriff von Eleganz. Die 33-Jährige übernahm „Despi“ zum Herbst 2010 von Falk Rosenbauer, der ihn bis Grand Prix ausgebildet hatte. Innerhalb eines guten Jahres avancierten die beiden zu aussichtsreichen Kandidaten für die Olympischen Spiele in London. Sprehes heutiger Mann, damals noch Freund wettete, wenn sie es nach London schafft, werde er mit dem Fahrrad kommen, um sie anzufeuern.

Er musste in dem Jahr ganz schön strampeln, denn das neue Dreamteam stand tatsächlich im London-Aufgebot, zusammen mit Dorothee Schneider auf Diva Royal und Helen Langehanenberg mit Damon Hill sowie Anabel Balkenhol und Dablino als Einzelpaar. Das Donnerhall-Quartett. Sie schlugen sich herausragend: Silber in der Mannschaftswertung hinter den Briten war eine kleine Sensation und der Beginn einer neuen Ära auf dem Viereck, weg von der Gewaltreiterei, hin zu Harmonie und Leichtigkeit. Kristina Bröring-Sprehe und Desperados haben mit zu diesem Paradigmenwechsel beigetragen.

Dass dieser großartige Hengst, der seine Karriere einst als teuerster nicht gekörter Hengst des Verdener Hengstmarktes begann, nun nicht mehr lebt, ist ein Schock. Er war noch nicht mal aus dem Sport verabschiedet worden, und er wird sehr fehlen!

Highlights einer Karriere in Bildern

Desperados‘ Erbe

Desperados hat allerdings längst dafür gesorgt, dass er unsterblich bleibt. Bislang sind 35 seiner Söhne gekört. Zudem stellte er zweimal hintereinander die Siegerstute der Herwart von der Decken-Schau, Doris Day 2010 (die ihrerseits schon Hengstmutter ist, nämlich von Hof Sosaths Vivaldos) und Delany 2011.

Sportlich hält nicht nur Kristina Bröring-Sprehes Destiny die Fahne des Vaters hoch. Destacado von Matthias Alexander Rath wurde dreijährig Bundeschampion und gewann fünfjährig Silber bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde. Die bereits erwähnte Doris Day war ebenfalls Bundeschampionesse.

Descolari wurde 2018 Zweiter im Finale des Nürnberger Burg-Pokals unter Isabell Werth und ist nun Juniorenpferd. Beim vergangenen Louisdor-Preis Finale trat mit Dior unter David Leßnig wieder ein Desperados-Sohn in Frankfurt an.

Auch interessant

Olympia: Gold für die deutsche Dressur-Mannschaft in Rio

UPDATE: Kristina Sprehe-Bröring hatte die Nachricht in Neumünster auf den VR Classics erfahren. Auf Instagram nimmt sie Abschied von Despi, dessen „Rentner-Weide“ hinter dem Haus der jungen Familie bereits fertig war. Hier „Tinas“ Worte:

Liebster Despi…⠀
Ich kann es immer noch nicht glauben, dass Du nicht mehr bei uns bist! Kurz vorher noch so gut gelaunt und voller Kraft und dann einfach nicht mehr da. Ich kann es nicht in Worten ausdrücken, wie traurig ich bin – einfach am Boden zerstört…⠀
• • • ⠀
Da freut man sich gestern über den ersten Grand Prix Sieg mit Deinem Sohn Destiny und kurz darauf dann diese schreckliche Nachricht.⠀
• • • ⠀
Du hast meine Karriere geprägt und wie gerne hätte ich Dich in diesem Jahr ehrenvoll aus dem Sport verabschiedet und Dir den Ruhestand ermöglicht, den Du doch so verdient hast! In meinem Kopf war schon alles vorbereitet – die Weide hinter unserem neuen Haus und so vieles mehr…⠀
• • • ⠀
Du warst ein Kämpfer, mein bester Freund und Sportpartner. Du hast mich nie hängen lassen und auf Dich war immer Verlass, auch wenn Du ab und an ein kleiner Macho sein konntest… Du hast die Aufmerksamkeit geliebt und wusstest, dass Du eine ganz besondere Persönlichkeit warst!⠀
• • • ⠀
Du bist und bleibst mein Herzenspferd – für mich das beste Pferd der Welt für immer und ewig! Danke für die schöne und unvergessliche Zeit. Wir werden Dich alle so sehr vermissen!⠀
Rest in peace, mein geliebter Despi! ❤️❤️❤️⠀

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.