Landkreis Osnabrück: Großbrand auf Reiterhof bei Ankum

dsc_0048_f2

Symbolbild Großbrand

Auf einem Reiterhof in Tütingen bei Ankum im Landkreis Osnabrück ist am Wochenende ein Feuer ausgebrochen, das schwere Sachschäden anrichtete.

Die gute Nachricht: Bis auf vier leichte Rauchgasverletzungen, die ambulant behandelt werden konnten, kamen weder Mensch noch Tier zu Schaden bei dem Brand auf einem Reiterhof in Tütingen bei Ankum. Allerdings wird der Schaden, den das Feuer angerichtet hat, derzeit auf 600.000 bis 700.000 Euro beziffert.

Nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Ankum hatte ein Strohlager unter dem überhängenden Dach der Reithalle Feuer gefangen. Es brannte auf der vollen Länge lichterloh.

Vier Pferde, die in dem Stall hinter der Reithalle untergebracht waren, konnten an einen sicheren Ort gebracht werden. Die Feuerwehr kümmerte sich um den Brand, musste allerdings rasch Verstärkung aus den umliegenden Ortschaften anfordern.

Nicht nur der Brand selbst, auch die hochsommerlichen Temperaturen waren eine Herausforderung für die Mannschaft. Drei Teiche wurden leer gepumpt, ein Bach angezapft sowie mehrere Hydranten. Aber auch das reichte noch nicht aus. Es mussten noch weitere Wassertanks herangeschafft werden, um dem Brand schließlich Herr zu werden.

Es gelang der Feuerwehr zu verhindern, dass das Feuer auf die Reithalle und das zum Hof gehörige Ferienhaus übergriff. Dennoch gab es Schäden an den Gebäuden durch die starke Hitze- und Rauchentwicklung.

Was genau die Brandursache war, steht noch nicht fest. Die Polizei ermittelt. Gestern teilte die Polizei mit, es könne sein, dass sich die Strohballen aufgrund der Hitze selbst entzündet hätten. (Quelle: NDR)

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.