Lars Meyer zu Bexten übernimmt die Leitung auf dem Bexter Hof

MGF_5956_1200

Lars Meyer zu Bexten (© German Friendships)

Umbruchstimmung im ostwestfälischen Herford – Andreas Kreuzer und David Will ziehen in Kürze um und auf dem Bexter Hof steht ein Führungswechsel an.

Lars Meyer zu Bexten ist nun offiziell der Chef auf dem Bexter Hof seiner Eltern. Vater Ulrich Meyer zu Bexten gibt die Leitung des Betriebs an seinen Sohn ab. Ulrich Meyer zu Bexten gehörte in den 1970er- und 1980er-Jahren zu den erfolgreichsten Springreitern Deutschlands.

Sein Sohn Lars (45) ist in in die Fußstapfen seines Vaters getreten – als erfolgreicher Reiter und später als Trainer. Unter anderem war er mehrere Jahre Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter am Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR). Inzwischen ist er ein weltweit gefragter Coach.

Das Konzept des diplomierten Betriebswirts für den Bexter Hof basiert auf vier Säulen: den German Friendships, dem Training von Reitern und der Vermarktung von Pferden, der Ausbildung junger Pferde sowie Lehrgängen vor Ort in Herford.

Lars Meyer zu Bexten erklärt: „Natürlich sind unsere etablierten German Friendships ein fester Bestandteil der Planungen.“ Aber auch was die Neubesetzung der Boxen nach dem Weggang von David Will und Andreas Kreuzer angeht, gibt es bereits ein Konzept: Die Springreiterin Lisa Zoller wird zunächst einziehen. Sie will mit Lars Meyer zu Bexten über den Sommer trainieren und sich unter anderem auf die Deutschen Meisterschaften vorbereiten. Zudem soll sie die Pferde von Meyer zu Bexten mitreiten. Der Plan ist es, „mittelfristig“ einen Profi auf die Anlage zu holen, der sowohl bei der Betreuung der Schüler mit eingebunden wird als auch beim Verkauf der Pferde.

Ausbildung ist das Kernthema auf dem Bexter Hof. Künftig sollen auch vermehrt junge Pferde dort in den Sport gebracht werden. Außerdem will Lars Meyer zu Bexten, der in den vergangenen Jahren für Lehrgänge und Seminare rund um die Welt gereist war, nun auch Lehrgänge daheim anbieten.

Was die Trennung von Andreas Kreuzer und David Will angeht, die künftig in Damme ein eigenes Springsportzentrum führen werden, sagte Lars Meyer zu Bexten: „Das war und ist noch immer eine sehr angenehme Zeit mit Andreas, seinem Team und – seit einigen Monaten – mit David. Wir werden auch künftig in Kontakt bleiben und uns bei der Pferdesuche und der Vermarktung austauschen und behilflich sein.“

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.