Loch im Kopf – Tierquäler misshandelt Pferd mit stumpfem Gegenstand

Symbolfoto Weide

Rund 1,4 Millionen Pferde sollen in Deutschland leben. (© www.toffi-images.de)

Auf einer Weide im hessischen Babenhausen ist gestern eine Stute schwer am Kopf verletzt worden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um Fremdeinwirkung handelt, melden mehrere Medien.

Am Mittag war noch alles in Ordnung, doch als eine Jugendliche ihre Stute wenig später von der Weide in Babenhausen bei Darmstadt holen wollte, bemerkte sie die Verletzung. Das berichten übereinstimmend mehrere regionale Medien. Die Stute hatte ein Loch im Kopf. Wahrscheinlich, so mutmaßt die Besitzerin, die Mutter der Jugendlichen, sei dem Dressurpferd seine Zutraulichkeit zum Verhängnis geworden. Die Hannoveraner Stute sei den Menschen zugewandt, käme gerne an den Weidezaun. Das Pferd wurde umgehend in eine Klinik transportiert. Dort wurde ein Schädelbruch diagnostiziert. Die Verletzung könne sich die Stute unmöglich selbst zugezogen haben. Das ca. handtellergroße Loch in der Stirn wurde in einer Operation versorgt. Ein stumpfer Gegenstand, beispielsweise ein Hammer könnte die Wunde verursacht haben. Es sei ein Wunder, dass das Pferd die Attacke überlebt habe.

In der jüngeren Vergangenheit sollen schon mehrfach in der Gegend ungeklärte Verletzungen bei Pferden aufgetreten sein. Auch seien auf einem Hof in der Nähe die Reifen mehrerer Pferdeanhänger zerstochen worden. Das habe man aber als einen Streich von dummen Jungen nicht weiter verfolgt. Vor knapp zwei Wochen soll die jetzt schwerverletzte Stute bereits einen Stich im Buggelenk aufgewiesen haben, dessen Herkunft nicht zu klären war.

Die Polizei in Dieburg sucht dringend Zeugen. Hinweise werden unter der Telefonnummer: 06071-96560 erbeten.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

  1. Huber

    Wie krank und vor allem FEIGE muss der Mensch sein, der so etwas macht. Ganz schön erbärmlich, seinen Frust an einem ahnungslosen, schwächeren Opfer auszulassen oder sich am Leid anderer zu erfreuen. Heute ein Pferd und morgen…?
    Sie kennen einen solchen Menschen? Dann seien Sie mutig und HELFEN IHM und potenziellen weiteren Opfern – zeigen sie ihn bei der Polizei an!


Schreibe einen neuen Kommentar