Marbachs Geländeparcourschef Gerd Haiber bei Verkehrsunfall gestorben

Bildschirmfoto 2018-08-01 um 11.35.32

Gerd Haiber (© Maximilian Schreiner)

Das ist ein Schock! Mit nur 58 Jahren kam Marbachs langjähriger Geländebauer Gerd Haiber bei einem Autounfall ums Leben.

Wie die Lokalzeitung Schwarzwälder Bote berichtet, war Gerd Haiber auf einer Bundesstraße mit dem Auto unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er von seiner Fahrbahn ab und stieß erst mit einem Strohlaster und dann mit einem weiteren Fahrzeug zusammen. Er starb noch an der Unfallstelle.

Gerd Haiber war seit 1996 internationaler Parcoursbauer, nachdem er zuvor auch selbst im Vielseitigkeitssattel aktiv gewesen war. Haiber war das Herz der Vielseitigkeit in Marbach. 20 Jahre lang baute er dort die Strecke. Außerdem war er fünfmal für den Aufbau bei Nachwuchseuropameisterschaften verantwortlich. In Stuttgart, Stockholm und Salzburg hat er auch Indoor-Kurse entworfen. Und wenn er nicht gerade in Aufbaumission unterwegs war, dann als Technischer Delegierter oder Steward.

Marbachs Turnierleiter Wolfgang Leiß sagte gegenüber der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN): „Er war die Seele unserer Veranstaltung. Er war auf dem Weg nach Donaueschingen, um dort an der Geländestrecke zu bauen, also zu einer Tätigkeit, die sein ganzes Leben erfüllte. Wir haben einen wahren Freund verloren.“

Schreiner

Gerd Haiber war bekannt für seine mit viel Liebe zum Detail gestalteten Hindernisse – so wie hier in Marbach.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.