Massimo Bonomi nicht länger Chefbereiter beim Holsteiner Verband

Massimo Bonomi und Cahill, Holsteiner Verband

Massimo Bonomi und Cahill, Holsteiner Verband (© Janne Burgtrup/Holsteiner Verband)

Der Holsteiner Verband hat einen designierten neuen Vorsitzenden und eine freie Stelle als Bereiter in Elmshorn. Der Italiener Massimo Bonomi verlässt den Verband.

Noch am vergangenen Wochenende hatte Massimo Bonomi im Rahmen der Holsteiner Pferdetage Hengste aus dem Besitz des Holsteiner Verbandes geritten. Es sollte sein letzter Auftritt in den Farben des Verbandes sein. Der Italiener, der seine Jugend in Südafrika verbracht hat und in Europa unter anderem schon bei Sören von Rönne, dem Schweizer Urs Fäh und dem Gestüt Eichengrund tätig war, hat gekündigt. Er verlässt den Holsteiner Verband auf eigenen Wunsch zum 30. Juni.

Massimo Bonomi: ein Jahr in Holstein

Im Rahmen der Landeschampionate in Elmshorn am vergangenen Wochenende hatte er noch den Vierjährigen Vigado v. Vigo d’Arsouilles in der Qualifikation auf Rang fünf geritten. Die Qualifikation im Landeschampionat der Fünfjährigen gewann Massimo Bonomi mit Charaktervoll v. Comme il faut. Im Finale über zwei Umläufe wurde die Kombination Zehnter nach einer verkorksten zweiten Runde (Wertnote 7,8 nach Abzug = 5,6). Mit dem Cornet Obolensky-Sohn Cahil gab es in dieser Altersklasse zwei Schleifen: Platz sieben in der Qualifikation und Rang neun im Championat.

Im vergangenen Jahr hatte Charaktervoll noch den Titel beim Landeschampionat im Land zwischen den Meeren gewonnen. Auch im Sporttest in Verden war der Hengst nicht zu schlagen gewesen.

 

Massimo Bonomi hatte im Mai vergangenen Jahres den Job als Chefbereiter in Elmshorn übernommen, nachdem Maximilian Gräfe diese Position aufgegeben hatte. In der Saison 2021 konnte er beinahe 30 Siege im Sattel von Holsteiner Hengsten erzielen. Zu den Vererbern des Holsteiner Verbandes, die er auf Turnieren vorstellte, zählten unter anderem Pferde wie Cahill, Charaktervoll, Del’Arko d’Henvet, Keaton und Corfu de la vie.

Der Holsteiner Verband schreibt zu den neuen Entwicklung auf seiner Webseite, dass der neue Geschäftsführer Sebastian Rohde bereits auf der Suche nach der passenden Nachfolge sei. „Diese Personalentscheidung will wohlüberlegt und gut durchdacht sein. Wir sind in der glücklichen Situation, dass das Training der Hengste weiterhin gewährleistet ist, da wir sehr zuverlässige und talentierte jüngere Reiter im Team haben. Massimo Bonomi wünschen wir für seine berufliche Zukunft alles Gute.“