Michelle Hagman neue Stallreiterin auf Gestüt Sprehe

Die Schwedin Michelle Hagman sieht neuen Aufgaben im Gestüt Sprehe entgegen. Unter anderem soll sie künftig den Trakehner Starvererber Millennium reiten.

Michelle Hagman ritt bislang für den Dressurstall Rüben in Würselen. Aber schon 2015 stellte sie von Zeit zu Zeit Pferde des Gestüts Sprehe auf Turnieren vor, z.B. die Hengste Demirel und San Schufro. Aus dem Teilzeitjob ist nun eine Vollzeitbeschäftigung geworden. Das bedeutet, Hagman wird künftig auch den Trakehner Millennium unter dem Sattel haben, der seit Jahren mit seinen Kindern auf Körungen, Auktionen und Jungpferdeturnieren für Furore sorgt (unter anderem z.B. durch den Oldenburger Siegerhengst Morricone, der für 775.000 Euro an das Gestüt Bonhomme verkauft wurde).

Steile Karriere

Dass der Rappe v. Easy Game-Ravel (Z.: Dr. Bettina Bieschewski, Selent) über außergewöhnliches Talent verfügt, zeigte sich bereits bei seiner Körung 2010, die er als 2. Reservesieger verließ. Anschließend wechselte er über die Auktion für 320.000 Euro in den gemeinschaftlichen Besitz des sächsischen Landgestüts Moritzburg und des Gestüts Sprehe. Er wurde bester Dressurhengst des 70-Tage-Tests in Neustadt/Dosse 2013 und sammelte Siege und Platzierungen in Serie in Reitpferdeprüfungen. Zunächst wurde er von dem Moritzburger Gestütsreiter Kay Pawlowska vorgestellt, seit vergangenem Jahr sitzt Mannschaftsolympiasiegerin Kristina Bröring-Sprehe im Sattel des Hengstes. Unter ihr ging er 2015 ein Turnier, eine Dressurpferdeprüfung der Klasse M, die er prompt für sich entschied. Laut Informationen des Gestüts Sprehe ist der nun achtjährige Hengst aber inzwischen bis zur schweren Klasse gefördert. Davon profitiert nun also Michelle Hagman, die auch den Fürst Heinrich-Sohn Fürst Wilhelm reitet.

Überzeugende Derby-Zweite

Michelle Hagman ist Schwedin. Einen Namen gemacht hat sie sich hierzulande vor allem im Sattel einer Stute: der Hannoveraner Hochadel-Tochter Happiness. Mit ihr wurde sie in diesem Jahr nach überzeugenden Auftritten Zweite beim Deutschen Dressur-Derby in Hamburg und glänzte auch z.B. in Donaueschingen mit einem Sieg im Grand Prix Special. Außerdem waren sie Dritte im Grand Prix und Zweite im Special von Oldenburg sowie Grand Prix-Fünfte und Special-Dritte in Frankfurt. Happiness gehörte bislang Hagmans bisherigem Arbeitgeber, dem Stall Rüben, wurde aber nun durch das Gestüt Sprehe angekauft. So kann Hagman ihr Grand Prix-Pferd weiter reiten.

www.horses.nl/www.tidningenridsport.se