Nach Großbrand auf dem Zuchthof Moormann in Wettrup: Futtermittel dringend benötigt!

dsc_0048_f2

Symbolbild Großbrand

Am Abend des 26. Juli brach im Pferdezuchtbetrieb Frank Moormann in Wettrup ein Feuer aus, das alle Futterbestände sowie Teile der Stallungen und des Wohnhauses vernichtet hat. Die Pferde konnten alle gerettet werden, aber die Moormanns brauchen dringend Unterstützung.

Die Brandursache wird derzeit ermittelt. Mittlerweile ist das Feuer unter Kontrolle. Dafür hat es 16 Löschzüge gebraucht, aber wie Nina Hanke, die Lebensgefährtin von Frank Moormann berichtete: „Es brennt immer noch.“ Die 60 Pferde, mehrheitlich Stuten mit Fohlen und tragende Stuten sowie Rentner, konnten alle befreit und auf die angrenzenden Weiden gebracht werden. Unter den Pferden befanden sich auch einige Hengste, die erst einmal auf den Höfen Sprehe und Ramsbrock untergekommen sind und versorgt werden.

Die restlichen Pferde müssen nun auf der Weide zugefüttert werden. Aber vor allem die Grundfutterbestände sind vollständig vernichtet worden. Nina Hanke: „Es haben uns schon unglaublich viele Menschen ihre Hilfe angeboten. Wir sind unendlich dankbar dafür! Aber leider sind auch die meisten unserer Fahrzeuge und Maschinen verbrannt. Wir haben daher keine Möglichkeit, Futter irgendwo zu holen. Wenn es jedoch eine Chance gibt, es uns zu bringen, wäre das großartig. Wir wissen, dass das viel verlangt ist.“

Wer also die Möglichkeit hat, den Moormanns unter die Arme zu greifen, meldet sich am besten bei Frank Moormann unter Tel.: 0160/97334568.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

Schreibe einen neuen Kommentar