Neuer Leiter auf Gestüt Brune

gestuet_brune

Seit Anfang September hat Dressurreiterin Bernadette Brune einen neuen Leiter für ihr Gestüt im Ammerland, der sie beim Zucht- und Aufzuchtbetrieb unterstützen soll, so dass sie sich auf den Sport konzentrieren kann.

Marco List

Neuer Leiter auf dem Gestüt Brune ist Marco List. Der gebürtige Mecklenburger war zuvor 15 Jahre lang für den Gerkenhof am Rande der Lüneburger Heide tätig. Einen Namen gemacht hast sich List unter anderem mit der Vorbereitung von Junghengsten. Während seiner Tätigkeit auf dem Gerkenhof hat er 17 gekörte Hengste auf Körplätzen in ganz Deutschland ausgebildet und vermarktet.

Bekanntestes Beispiel der fünf Prämienhengste unter den 17 gekörten ist sicherlich der heute siebenjährige Westfale Revolution v. Rocky Lee, der 2015 als erster Hengst überhaupt auf dem Hannoveraner Hengstmarkt eine siebenstellige Summe einbrachte und in den Stall Helgstrand wechselte. Dort ist er nun stationiert, wurde fünfjährig Weltmeister der jungen Dressurpferde und gewann sechsjährig Silber. Marco List hat Revolution entdeckt und vorbereitet.

Wie das Gestüt Brune meldet, soll Marco List „nun seinen Erfahrungsschatz als Gestütsleiter in das im schönen Ammerland gelegene Gestüt Brune einbringen“. 2017 hatte Bernadette Brune ihr Gestüt eröffnet und widmet sich dort seitdem der Zucht und der Ausbildung von Dressurpferden. Sie selbst will sich in Zukunft vermehrt auf den Sport konzentrieren.

Neben dem Oldenburger Hengst Spirit of the Age, mit dem sie auch schon zum deutschen Perspektivkader gehört hatte, hat Bernadette Brune aktuell einige viel versprechende Nachwuchspferde. Da ist beispielsweise der in den Niederlanden gezogene Totilas-Krack C-Sohn Tolegro, der in den Grand Prix-Sport hineinwächst. Vor allem aber auch die siebenjährige Foundation-Tochter Feel Free, die Brune als Fohlen auf der Auktion in Vechta entdeckt hat, die beim Bundeschampionat mehrfach für Furore sorgte und die inzwischen S-siegreich ist.