Neues Pferd für Marcus Ehning

WEB-pvh-180921-weg tryon-ehning-malin-2852

Marcus Ehing mit Malin Baryard-Johnson (SWE) bei den Weltreiterspielen in Tryon. (© Pauline von Hardenberg)

Marcus Ehning hat ein neues Pferd, das für ihn von denselben Mäzenen erworben wurde, denen auch Stargold gehört.

Es handelt sich um den neunjährigen irischen Schimmelwallach DPS Revere. Der hat noch nicht viel internationale Erfahrungen gesammelt. Im vergangenen Jahr war er von dem Iren Shane Goggins einmal daheim in Mullingar bei einem CSI2* eingesetzt worden, aber das war es auch schon. Anfang des Jahres wechselte er dann in den Besitz der Familie Duffy.

Unter Michael G. Duffy sprang DPS Revere in Februar und März je ein Turnier mit Parcours bis maximal 1,40 Meter und war bei fast jedem Einsatz fehlerfrei. Nachdem er Anfang April auch in Lanaken ohne Abwurf blieb, nahm Duffy ihn zwei Wochen später mit zum Global Champions Tour-Turnier in Miami, USA. Hier ging er seine ersten 1,45 Meter-Parcours. Beim ersten Anlauf war er auch hier fehlerfrei, dann hatte er einen Abwurf. In Mexiko begann er mit einem Fehler, seither war er immer (Hinernis-)fehlerfrei. Unter anderem auch in seinem ersten 1,50 Meter-Springen in Hamburg.

DPS Revere ist ein Sohn des selbst bis 1,60 Meter erfolgreichen Selle Français-Hengstes Hermes de Reve, der seinerseits vom ehemaligen Weltmeister Quito de Baussy abstammt. Seine Schimmelfarbe hat DPS Revere von seiner Mutter, die eine Tochter von Otto Beckers Olympiasieger Cento und damit eine Capitol-Enkelin ist. Der Stutenstamm ist ein Vollblutstamm. Aus der Mutter stammt auch ein Fünf-Sterne-Vielseitigkeitspferd: Pfun v. Tadmus unter Will Faudree (USA).

Zuerst hatte World of Showjumping berichtet, dass DPS Revere nun bei Marcus Ehning ist. Er wurde für ihn von den Besitzern erworben, denen auch EM-Pferd und Doha-Sieger Stargold gehört, dem Unternehmen Elm Rock BV. Zu World of Showjumping sagte Ehning, DPS Revere sei Donnerstag bei ihm angekommen. Er habe große Hoffnungen für die Zukunft mit ihm. Aber er werde sich jetzt erstmal die Zeit nehmen, ihn besser kennenzulernen, ehe er weitere Pläne macht.