Neunkirchen: Großbrand verwüstet Reitanlage, 80 Pferde bleiben unverletzt

Bildschirmfoto 2020-01-27 um 15.15.46

Am 23. Januar rückte die Feuerwehr Neunkirchen zu einem Großbrand in einer Reitanlage im Stadtteil Furpach aus. (© Christopher Beckert)

Am 23. Januar um 5:45 Uhr geht ein Feueralarm bei der Feuerwehr Neunkirchen im Saarland ein. Die weitläufige Reitanlage im Neunkirchener Stadtteil Furpach war in Brand geraten.

Die Speisegaststätte am Ende der 60 Meter langen Reithalle steht lichterloh in Flammen. Das Feuer kann lediglich von außen bekämpft werden. Teile der Dachkonstruktionen stürzten bereits kurz nach der Ankunft der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen herab, was die Brandbekämpfung von innen unmöglich machte.

Alle Pferde bleiben unverletzt

Dennoch schafften es die ehrenamtlichen Helfer, die Ausbreitung des Brandes auf  die anliegenden Stallgebäude zu verhindern. Darin befinden sich insgesamt 80 Pferde. Der beherzte Löscheinsatz der Freiwilligen Feuerwehr konnte sogar eine Evakuierung der Pferde verhindern. Alle 80 Tiere blieben unverletzt.

Insgesamt befanden sich 70 Einsatzkräfte mit 15 Fahrzeugen der Feuerwehr Neunkirchen sowie aus dem Löschbezirk Landsweiler-Reden der Feuerwehr Schiffweiler vor Ort, teilt die Pressestelle der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen mit.

Gegen 14 Uhr konnte der Feuerwehreinsatz schließlich komplett beendet werden. Unterstützt wurden die ehrenamtlichen Helfer durch Kräfte des Arbeiter-Samariter-Bundes und des Deutschen Roten Kreuzes, von der Polizei sowie von Anwohnern, die die Feuerwehrleute mit Speisen und Getränken versorgten.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.