Noch ein neues Pferd für Anna Kasprzak

pvh-160814-RIO-8632

Anna Kasprzak und Donnperignon bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. (© Pauline von Hardenberg)

Erst vergangenes Wochenende stellte die dänische Dressurreiterin Anna Kasprzak ihre Neuerwerbung aus dem Frühjahr, Addict de Massa, beim CDI auf Gestüt Blue Hors vor. Für das Paar war es erst das zweite Turnier. Nun hat Kasprzak noch ein weiteres neues Grand Prix-Pferd bekommen.

Addict de Massa hatte fast die gesamte grüne Saison aussetzen müssen, weil es Probleme nach seiner Kastration gegeben hatte, die Anna Kasprzak im Anschluss an ihr erstes Turnier hatte vornehmen lassen. Nun ist er wieder fit. Und sollte er erneut ausfallen, hat Kasprzak nun ein zweites Eisen im Feuer.

Es handelt sich um den den zehnjährigen Fuhur v. Fürstenreich, einen russischen Warmblüter, der von Elena Sidneva (RUS) sowohl bei den Weltreiterspielen 2018 als auch den Europameisterschaften 2019 vorgestellt worden war. Vor allem in Rotterdam fiel das Paar durch große Harmonie und Leichtigkeit auf. Das Paar kam auf 72,950 Prozent im Grand Prix und 72,568 Prozent im Special.

Nun hat Anna Kasprzak Fuhur im Stall stehen. Auf Instagram hat sie ein erstes Trainingsvideo hochgeladen. Gegenüber Eurodressage berichtete sie, Fuhur sei ihrem Trainer Andreas Helgstrand zum Kauf angeboten worden. Sie seien dann nach Österreich gefahren, um Fuhur auszuprobieren. Offensichtlich hat sie Gefallen an ihm gefunden: „Er scheint ein wahrer Gentleman zu sein und er hat enormes Potenzial für Piaffe, Passagen und Pirouetten.“

Noch ein potenzieller Kandidat für die Olympischen Spiele 2020 also.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.