Noch ein westfälischer Cornet Obolensky-Nachfahre zu Martin Fuchs

pvh-Martin-Fuchs-CD9I7955

Martin Fuchs (© Pauline von Hardenberg)

Mit westfälischen Pferden, die das Blut des Cornet Obolensky führen, hat Europameister Martin Fuchs bekanntlich gute Erfahrungen gemacht. Nun hat er ein weiteres Talent dieser Sorte im Stall.

Martin Fuchs‚ Erfolgspferd Clooney ist ein direkter Cornet Obolensky-Sohn. Das neue Pferd des Schweizer Weltranglisten-Zweiten ist ein Enkel: Cha Mu, ein zehnjähriger westfälischer Wallach, der von Christian Ahlmanns Cornado II abstammt.

Gezogen wurde Cha Mu wie sein Vater und sein Onkel Cornado I (Marcus Ehning) von Antonius Schulze-Averdiek. Seine Mutter ist über Rheinsberg eine Ramiro-Enkelin. Weiter geht’s im Pedigree mit Contender und Lorenz.

Die ersten Springpferdeprüfungen absolvierte Cha Mu unter Sandra ter Bahne. Kurzzeitig ging der Wallach auch unter Michael Cristofoletti, ehe 2017 dann Patrick Stühlmeyer die Zügel übernahm. Gleich das dritte Turnier der beiden war die DM in Balve, wo Cha Mu seine ersten S-Springen ging. 2018 setzte er seine Karriere dann unter Patrick Döller fort. Mit ihm war Cha Mu in Springen bis 1,50 Meter platziert.

Nun setzt er seine Karriere also unter Martin Fuchs fort. Der berichtete gegenüber Worldofshowjumping.com, dass er bereits zwei nationale Turniere mit ihm geritten ist. Dabei war er einmal siegreich und dann zweimal fehlerfrei über 1,40 Meter.

Wenn am Wochenende in St. Tropez wieder das erste internationale Springturnier stattfindet, ist er mit Cha Mu dabei.