Nun wirklich? Kevin Staut und Haras de Coudrettes kündigen Verabschiedung von Reveur de Hurtebise an

Auch Kevin Staut und Reveur de Hurtebise traben sich zusammen ein bisschen ein.

Reveur de Hurtebise und Kevin Staut bei den Olympischen Spielen in Rio. (© Pauline von Hardenberg)

Schon im Frühjahr vergangenen Jahres hatte es geheißen, Kevin Stauts langjähriges Erfolgspferd Reveur de Hurtebise sollte in den Ruhestand verabschiedet werden. Doch dann ging der Wallach nicht nur beim CHIO Aachen, sondern auch bei den Weltreiterspielen in Tryon. Nun soll aber wirklich Schluss sein für den 18-jährigen Wallach.

Das Nationenpreisturnier in La Baule Ende Mai hatten sich Kevin Staut und Reveur de Hurtebises Besitzer vom Haras de Coudrettes ausgesucht, um ihren „kleinen Champion“ zu verabschieden. Seit den Weltreiterspielen in Tryon war der belgische Kashmir van Schuttershof-Sohn nicht mehr auf dem Turnier in Einsatz gewesen. Reveur de Hurtebise verdankt Kevin Staut einige seiner größten Erfolge.

Das große Highlight der Karriere der beiden war die Mannschaftsgoldmedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio. Hinzu kam Mannschaftssilber bei den Weltreiterspielen daheim in der Normandie. Zweimal waren Staut und Reveur de Hurtebise bei Europameisterschaften Teil des französischen Teams, 2015 und 2017. Darüber hinaus nahmen sie an zwei Weltcup-Finals teil, 2017 und 2018. Wobei der Fuchs 2018 in Paris so schlecht drauf war, dass die Besitzer noch vor Ort erklärten, Reveur solle keine Turniere mehr gehen.

Er war dann aber noch einige Male am Start in dem Jahr und wurde in Aachen Zweiter im Preis von NRW. Hier erklärte Kevin Staut, die Nachricht von der Verabschiedung seines besten Pferdes sei ein Missverständnis. Sie wurden für das Team bei den Weltreiterspielen in Tryon nominiert, wo die französische Mannschaft Platz neun belegte. 15 mal war Reveur bei Nationenpreisen im Einsatz, allein dreimal beim Finale in Barcelona. 2017 gewann das Paar das Rolex Top Ten-Springen in Genf. Hinzu kamen unzählige weitere Siege und Platzierungen auf diversen Fünf-Sterne-Turnieren.

In den Sport gebracht worden war Reveur de Hurtebise übrigens von der Schwedin Malin Baryard-Johnsson, die mit ihm z.B. Dritte beim Weltcup-Springen in Helsinki 2011 gewesen war. 2012 übernahm dann Kevin Staut die Zügel.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.