Online-Seminare und Tipps zu Corona-Finanzhilfen

Corona-Virus-Pferd

Symbolbild. SARS-CoV-2 stellt Pferdebesitzer auch im kommenden Winter vor Herausforderungen. (© de.freepik.com)

Der Corona-Lockdown wird verlängert und verschärft. Viele Reitbetriebe und Vereine sind in finanzieller Not. Es gibt staatliche Finanzhilfen – aber damit die auch trotz bürokratischer Hürden genutzt werden können, bietet die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) Online-Seminare zu dem Thema an und gibt Tipps.

Gemeinsam mit Finanz-Coach und Steuerberater Frank Scheele bietet die FN Online-Seminare für Verantwortliche in Vereinen und Betrieben an, bei denen es um die staatlichen Corona-Finanzhilfen geht wie die Soforthilfen, Überbrückungshilfen und KfW-Kredite.  Es werden offene Fragen geklärt und Tipps gegeben, was man bei den bürokratischen Vorgängen beachten muss.

Ein Seminar mit 100 Teilnehmern hat schon stattgefunden. „Es hat sich gezeigt, dass viele Vereine schon Finanzhilfen bekommen haben, dass aber bei den Betrieben und Solo-Selbständigen noch Handlungsbedarf besteht“, so Thomas Ungruhe, Leiter der Abteilung Vereine, Umwelt, Breitensport und Betriebe, der das Seminar zusammen mit Scheele leitete.
Frank Scheele berichtet, dass die Finanzbehörden derzeit sehr pro Unternehmen eingestellt seien: „Ich arbeite seit 30 Jahren mit Finanzämtern zusammen. Ich habe die Finanzbehörden noch nie so kooperativ erlebt. Es ist unglaublich viel in Bewegung in dieser Krise.“ Dies erwähnte er auch mit Hinweis darauf, dass auf politischer Ebene nahezu wöchentlich Anpassungen der Fördermöglichkeiten erstellt und die Informationen sowie FAQ auf den Seiten der Bundes- und Landesfinanzministerien immer wieder aktualisiert werden, um möglichst viele Betroffene mit den Hilfsangeboten zu erfassen.

Aufgrund der hohen Nachfrage sind im Februar zwei weitere Seminare mit Frank Scheele geplant:
„FN-Online-Seminar Finanzhilfen in der Corona-Pandemie“

  • 2. Februar, 19 bis 21 Uhr
  • 4. Februar, 19 bis 21 Uhr

Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro, Pferdesportvereine und FN-Mitgliedsbetriebe können kostenlos teilnehmen. Die Bundesvereinigung der Berufsreiter (BBR) übernimmt für ihre Mitglieder die Teilnahmegebühr (bei Anmeldung Mitgliedschaft angeben). Anmeldeschluss ist der 29. Januar. Das Anmeldeformular gibt es hier.

Unter www.pferd-aktuell.de/coronavirus hat die FN außerdem eine Übersicht der Förderprogramme der jeweiligen Bundesländer erstellt und es gibt eine Infosammlung von Frank Scheele zu finanziellen Hilfen für Pferdesportvereine und Pferdebtriebe (unter den Corona-FAQ, siehe „An wen kann ich mich in meiner finanziellen Notlage wenden?“).