Piaff Förderpreis-Fünfte Sophie Reef verliert neunjährigen Wallach Genua

Bildschirmfoto 2020-12-21 um 17.11.54

Gerade erst waren sie in den B-Kader der Jungen Reiter berufen worden, nun der Schock: Sophie Reefs Genua lebt nicht mehr. (© Instagram/sophie_reef)

Erst vor wenigen Tagen war die 20-jährige Dressurreiterin Sophie Reef mit dem erst neunjährigen Wallach Genua in den B-Kader der Jungen Reiter berufen worden. Nun jedoch verstarb der Charmeur-Sohn überraschend.

„Es passierte so schnell, dass ich mich nicht mehr verabschieden konnte“, sagte Reef gegenüber Eurodressage. Der tragische Vorfall ereignete sich demnach am 14. Dezember 2020, während das Pferd longiert wurde. Dort habe der Wallach wie aus dem Nichts sehr stark gelahmt. Es wurde sofort ein Tierarzt gerufen, doch der konnte nur noch feststellen, dass dem Pferd nicht mehr zu helfen war. Das Tier sei zur Obduktion zur Universität von Utrecht in den Niederlanden gefahren worden. Dort wolle man herausfinden, was der Grund für die plötzliche Lahmheit des Wallachs war.

Möglicherweise habe der Fuchs aus einer Jazz-Mutter einen Tumor im Bereich der Fessel gehabt, gibt Reef an. Allerdings bedürfe dieser Verdacht nun noch weiterer Untersuchungen.

Genua war Zukunftshoffnung

Genua erblickte 2011 bei seinem Züchter Stephan Haarman das Licht der Welt. Zunächst von Pferdehändler Tim Coomans entdeckt, wurde der KWPN-Hengst vierjährig für 170.000 Euro an Lina Uzunhasan verkauft. Sie gab das Pferd nach kurzer Zeit zurück an Coomans.

Der Hengst wurde gelegt und war 2017 unter Jeanine Nieuwenhuis bei den Weltmeisterschaften der Jungen Dressurpferde im niederländischen Ermelo am Start. Dort wurde er Siebter im Kleinen Finale der Sechsjährigen. Nieuwenhuis bildete den Wallach weiter aus, im November 2019 folgte dann der Verkauf an Sophie Reef.

Zwar ist die 13-jährige Charming Lady Reefs Top-Pferd, aber mit Genua fuhr die 20-Jährige zu den Deutschen Jugendmeisterschaften nach Riesenbeck. Dort landete das Paar bei den Jungen Reitern in der Gesamtwertung auf Platz acht. Für die einzelnen Prüfungen des Paares hatte es an allen Tagen über 70 Prozent gegeben. Auch beim CDI in Lier und in Hagen war Reef mit Genua bereits in U21-Prüfungen unterwegs gewesen.

Er war mein Ein und Alles, meine Zukunft, aber auch mein bester Freund.

Sophie Reef.

Das Piaff Förderpreis-Finale am vergangenen Wochenende konnte die 20-Jährige vielleicht ein wenig von ihrer Trauer ablenken. Mit Genua war sie ja unlängst erst in den B-Kader der Jungen Reiter berufen worden. Mit der 13-jährigen KWPN-Stute Charming Lady landete Sophie Reef am Sonntag im Kronberg auf dem fünften Platz. Die Vorstellung des Paares beim Finale des Piaff Förderpreises wurde von den Richtern mit 68,840 Prozent bedacht.

Auch interessant

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.