Redefins Gestütsleiterin Antje Kerber wechselt nach Graditz

11-31-d106-michael-thieme-antje-kerber_large

Redefins Gestütsleiterin Antje Kerber, hier mit Michael Thieme, dem langjährigen Ausbilder an der Landesreit- und -fahrschule. (© www.toffi-images.de)

Schon als sie noch Studentin war, träumte Antje Kerber davon, eines Tages im Landgestüt Redefin zu arbeiten. Einige Jahre später ging der Wunsch in Erfüllung. Doch nach gut zehn Jahren nimmt sie nun eine neue Herausforderung an.

Auf der Homepage der Sächsischen Gestütsverwaltung wurde am 8. April bekannt gegeben, dass Antje Kerber künftig das Hauptgestüt Graditz leiten wird und zugleich auch die stellvertretende Leitung der Sächsischen Gestütsverwaltung (SGV) übernimmt. Sie wird dann Seite an Seite mit Kati Schöpke arbeiten, die den anderen Teil der SGV betreut, das Landgestüt Moritzburg.

Antje Kerber ist studierte Diplom-Agrarökonomin und war selbst sowohl im Sattel als auch als Trainerin sehr erfolgreich. Sie war mehrere Jahre an der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster tätig. Seit 2009 bestimmte sie die Geschicke des Landgestüts Redefin in Mecklenburg-Vorpommern.

Bis jetzt. Die Sächsische Gestütsverwaltung schreibt: „Wir freuen uns, mit ihr eine kompetente und fachlich versierte Nachfolgerin für Siegmund Hintsche gewonnen zu haben. Die ,Staffelübergabe‘ wird im Oktober stattfinden, so dass auch Antje Kerber Zeit für eine geordnete Übergabe bleibt.“

Antje Kerber selbst schreibt auf ihrer Facebook-Seite: „Auf zu neuen Ufern – keine Entscheidung gegen Redefin, sondern eine Entscheidung gegen zu viel Schreibtisch und für mehr Arbeit am Pferd im Hauptgestüt Graditz.“