Reiterkreuz in Silber für „S-Amateur“ Stefan Unterlandstättner

Bildschirmfoto 2017-11-24 um 09.25.35

Stefan Unterlandstättner (rechts) empfing von FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach das Reiterkreuz in Silber. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Stefan Unterlandstättner ist Springreiter – nebenberuflich. Hauptberuflich sorgt er mit dafür, dass es beispielsweise die DKB Riders Tour gibt. Für sein Engagement für den Reitsport wurde er von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) nun mit dem Reiterkreuz in Silber geehrt.

Stefan Unterlandstättner ist der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Kreditbank AG (DKB), die sich seit Jahren als Sponsor im Pferdesport engagiert. Sein Engagement kommt nicht von Ungefähr. Unterlandstättner ist nämlich selbst seit mehr als 30 Jahren hoch erfolgreich im Sattel unterwegs, vor allem im Springsattel. Seine Erfolge im Parcours haben ihm die Leistungsklasse S2 eingebracht und zudem stattliche 8852 Ranglistenpunkte. Und das alles neben seinem ja nicht ganz nebensächlichen Beruf. Das hat die FN nun mit dem Reiterkreuz in Silber anerkannt.

Überreicht wurde es vom FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach, der sagte: „Stefan Unterlandstättner ist nicht nur als Reiter insbesondere dem Springreiten eng verbunden. Seit vielen Jahren engagiert er sich zum Beispiel auch als Trainer für die Nachwuchsförderung. Das Reiterkreuz in Silber ist Anerkennung für sein vielseitiges Engagement im Reitsport.“

Stefan Unterlandstättner ist in Bayern geboren und hat lange in München gelebt. Dort hatte er auch einen Stall gepachtet. 2008 ist er allerdings in den Süden von Berlin gezogen, wo er die Reitanlage Gut Genshagen übernommen hat. Das hat sich unter Unterlandstättners Ägide zu einer bekannten Adresse für die Ausbildung von Pferdewirten und Reitern gemausert. Regelmäßig werden dort Lehrgänge und Abzeichenprüfungen abgehalten, so dass man in der Tat von einem „vielseitigen Engagement“ sprechen kann.