Richard Spooners Cristallo geht in Rente – mit 20 Jahren!

Richard Spooner (USA) und Cristallo

2015 siegten Richard Spooner und Cristallo im Global Champions Tour Grand Prix von Monte Carlo. (© www.globalchampionstour.com)

Zehn Jahre lang war der Holsteiner Cristallo das Pferd, das dem US-Amerikaner Richard Spooner den Beinamen „Master of faster“ einbrachte. Nun sagt der Caretino-Sohn Tschüss.

Mit stolzen 20 Jahren verabschiedet sich Cristallo, Stallname „Monkey“, aus dem großen Sport. Eine ganze Dekade lang waren er und sein Reiter Richard Spooner ein Paar, das man auf dem Zettel haben musste, wenn es gegen die Uhr ging. Aber Cristallo konnte nicht nur schnell, er konnte auch hoch. Fünfmal vertraten er und Spooner die USA bei Weltcup-Finals. Die beste Platzierung war Rang sieben 2010 in Genf. Hinzu kamen zahlreiche weitere Siege und Platzierungen. Unter anderem gehörten die beiden zu den siegreichen US-Nationenpreisteams in Calgary 2008 und 2011 sowie 2009 in Rom und St. Gallen.

Richard Spooner schreibt auf seiner Facebook-Seite: „Wir haben beschlossen, Cristallo in Rente zu schicken. Mit seinen 20 Jahren ist er immer noch das wildeste Pferd, das ich habe. Er ist kräftig und gesund. Er kann seine Zeit nun mit dem 30-jährigen Robinson und dem Ziegenbock verbringen. Ich werde ihn ganz sicher vermissen auf den Turnieren. Was für ein unglaubliches Tier!“

Vorgestern hat Richard Spooner ihm die Eisen abgenommen – die er seinen Pferden übrigens immer selbst aufnagelt. Hufpflege ist im Stall Spooner Chefsache.

www.facebook.com/richard.spooner.37

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.