Sandra Nuxolls Hanami ins Saarland verkauft

Bildschirmfoto 2022-01-17 um 11.52.57

Gleich mit zwei Pferden war Sandra Nuxoll 2020 beim Louisdor Preis-Finale erfolgreich, Bonheur de la Vie und Hanami. Letztere hat nun eine neue Reiterin. (© Julia Kathmann)

Gleich mit zwei Pferden war Sandra Nuxoll 2020 beim Louisdor Preis-Finale erfolgreich, Bonheur de la Vie und Hanami. Letztere hat nun eine neue Reiterin.

„Hanami ist meine Prinzessin. Sie hat so eine Eleganz und Habitus und eine unvergleichliche Aura“, sagte Sandra Nuxoll über die nun elfjährige Oldenburger Stute v. Dante Weltino, als wir sie für eine Reportage daheim in Niedersachsen besucht haben. Wie alle ihre Pferde hat die nun für Deutschland startende Österreicherin Nuxoll auch Hanami selbst ausgebildet. Fünfjährig hat sie die Stute entdeckt. „Sie ist unheimlich clever und lernwillig“, betont Nuxoll.

2020 war die Stute Fünfte im Finale des Louisdor Preises. 2021 siegten die beiden im Grand Prix von Vechta und wurden jeweils Zweite in Grand Prix und Special in Redefin. Bei ihrem ersten internationalen Einsatz in Herzlake gab es einen siebten Platz im Grand Prix und einen zehnten im Special. Das letzte Turnier war Ankum Anfang November, wo sie jeweils Zweite in Grand Prix und Special wurden.

Louisa Deutschbauer

Hanami hat nun allerdings eine neue Besitzerin und Reiterin: Louisa Deutschbauer aus Merzig im Saarland, wo die Familie einen Reitstall führt. Das hatte zuerst Eurodressage berichtet, aber die 20-Jährige ist auch bereits als Besitzerin der Stute eingetragen.

Louisa Deutschbauer ist mit dem 16-jährigen Hannoveraner Rubin Noir v. Rascalino hoch Platziert bis Intermédiaire I. Außerdem hat sie mit ihm auch schon internationale Turnierluft geschnuppert: 2021 waren die beiden beim internationalen Nachwuchsturnier in Kronberg in der Junge Reiter-Tour am Start und belegten dort die Plätze sechs und neun.

Zudem hat Louisa mit Dancier-Sohn Der Wedemärker ein weiteres, in der schweren Klasse erfolgreiches Pferd unter dem Sattel und bildet sich mit dem nun siebenjährigen Floriscount-Sohn Flavour ein junges Pferd aus. Im vergangenen Jahr sammelte das Paar erste Schleifen in Dressurpferdeprüfungen der Klasse A. Bis 2019 war Louisa auch noch im Springsattel unterwegs.

Mit Hanami hat sie nun ein Pferd, mit dem sie in der U25-Tour Fuß fassen könnte.

Neues Pferd für Nuxoll

Sandra Nuxoll hat indes ein neues Pferd im Stall, eine vierjährige KWPN-Stute mit Namen Nabola v. Intro K-Rhodium. Der Vater Intro K ist ein Sohn des Apache aus einer Rousseau-Mutter. Rousseau ist über seinen Enkel Rhodium auch auf der Mutterseite der Stute zu finden. Aus dem Stamm gingen bereits mehrere S-Dressurpferde hervor, aber noch keines im Grand Prix-Sport. Das will Nuxoll nun ändern, wie sie gegenüber Eurodressage betonte.

Aktuell hat sie noch Louisdor Preis-Sieger Bonheur de la Vie auf Grand Prix-Niveau, von dem es zumindest 2020 noch hieß, er solle nicht verkauft werden. Außerdem sagte Nuxoll, der nun achtjährige Oldenburger Found a Hit v. Foundation-Sandro Hit sei nun so weit, in Klasse S an den Start gehen zu können. Er war im Oktober 2021 sein erstes Turnier gegangen, eine Dressurpferdeprüfung Klasse M in Ankum, die er auf Anhieb gewinnen konnte.