Scheeßel: Wildkamera fängt beunruhigende Bilder von Pferdeweide ein

Symbolfoto Weide

Symbolfoto Weide (© www.toffi-images.de)

Für Aufregung sorgt derzeit ein unbekannter Mann, der sich am späten Abend des 7. Junis 2017 auf einer Pferdeweide in der Gemeinde Scheeßel herumgetrieben hat.

Aufnahmen einer Wildkamera zeigen einen unbekannten Mann, der sich gegen 23 Uhr am Mittwoch, den 7. Juni 2017, auf einer Pferdeweide am Veerser Weg in Scheeßel, Landkreis Rotenburg, herumtreibt. Nur wenige Minuten nach seinem Auftauchen stehen eine Stute und ein Pony bei ihm am Stallgebäude. Zu sehen ist, wie er die Stute berührt. „Vermutlich wollte der Mann die Stute und das Pony in den Stall locken. Was er dort mit den beiden Pferden vorhatte, ist noch unklar. Die Stute hat keine äußerlichen Verletzungen“, sagt Polizeisprecher Heiner van der Werp von der Polizeiinspektion Rotenburg.
Der Sachverhalt wurde zur Anzeige gebracht. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und bittet um Hinweise zum Tatverdächtigen.

Beschreibung des Mannes: Ein mittelgroßer Mann, der auf circa 40 Jahre geschätzt wird. Seine langen blonden Haare hatte er zum Pferdeschwanz gebunden. Er trug in der Nacht eine helle Jogginghose sowie einen hellen Pullover.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Scheeßeler Polizei unter 04263/985950.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

  1. Dave

    Eigentlich ist das doch nur unbefugtes Betreten, er hat den Tieren doch keinen Schaden zugefügt. Höchstwahrscheinlich nur ein Mensch mit etwas abenteuerlichen sexuellen Interessen, ich bezweifle dass er die Tiere verletzen wollte, dafür hätte er Sie ja nicht in den Stall locken müssen.
    Sowas bezeichnet man im allgemeinen als Fence Hopping, in deutschen Zoos gibt es öfter mal Todesfälle weil solche Leute abends eindringen um Zebra, Tiger und Co. beizuwohnen.

    • ovis ridens

      Ääääääh… Dave, was willst du damit sagen?
      Daß es ja in Ordnung ist, daß er „nur“ etwas abenteuerlichen Interesse an den Pferden hat?
      Finde ich keineswegs in Ordnung.
      Sexuelle Aktivitäten sollten doch bitteschön zwischen zwei oder mehreren Parteien stattfinden, die jeweils alle mündig sowie fähig und Willens sind, dem auch zuzustimmen.
      Oder siehst du das anders?

      • Gusdi

        Was ein dpp dieser dave. Wahrscheinlich ist der der Täter. Du solltest mal von einem Tier vergewaltigt werden mal sehen ob du das gut findest

    • Julie

      Schließe mich Ovis an. Es gibt kein „nur“ abenteuerliches Interesse. Ich kenne eine sexuell misbrauchte Stute. Nie verletzt worden, „nur“ Objekt von abenteuerlichem Interesse und die war schwer traumatisiert.

    • PUKA

      Versteh ich nicht, was hat ein Fremder nachts bei den Pferden zu tun ? Ohne Erlaubnis des Besitzers darf er weder tags noch nachts mit den Tieren hantieren. Und was bleibt dann übrig ? Irgendeine Sauerei –zumindest nix Gutes für die Tiere . Ich hoffe man findet diesen Kerl, sollte ja nicht allzu schwer sein, bei dieser „Frisur“ !!
      Und an Dave : deine leichtfertige Meinung von wegen NUR „ein Mensch mit etwas abenteuerlichen sexuellen Interessen“ ist gekinde gesagt schon starker Tobak …Würdest du so einen an deine Tiere heranlassen ? Sorry, aber da schwillt mir der Kamm !!!

    • Nina

      Sehr seltsame Argumentation. Ersetzt man ‚Tiere‘ durch ‚Kinder‘, ließe sich demnach dann ja auch Kindesmissbrauch ganz einfach relativieren:
      „Eigentlich ist das doch nur unbefugtes Betreten, wenn jemand über den Zaun vom Kindergarten klettert und die dort spielenden Kinder belästigt. Er hat den Kindern doch keinen Schaden zugefügt. Höchstwahrscheinlich nur ein Mensch mit etwas abenteuerlichen sexuellen Interessen, ich glaube nicht, dass er die Kinder verletzen wollte…“

      Niemand kann sich seine persönliche sexuelle Neigung oder „etwas abenteuerlichen Interessen“ aussuchen. Das allein rechtfertigt aber noch lange nicht, sie grundsätzlich auch auszuleben.

    • Nina

      Sehr seltsame Argumentation. Ersetzt man ‚Tiere‘ durch ‚Kinder‘, ließe sich demnach dann ja auch Kindesmissbrauch ganz einfach relativieren:
      „Eigentlich ist das doch nur unbefugtes Betreten, wenn jemand über den Zaun vom Kindergarten klettert und die dort spielenden Kinder belästigt. Er hat den Kindern doch keinen Schaden zugefügt. Höchstwahrscheinlich nur ein Mensch mit etwas abenteuerlichen sexuellen Interessen, ich glaube nicht, dass er die Kinder verletzen wollte…“

      Niemand kann sich seine persönliche sexuelle Neigung oder „etwas abenteuerlichen Interessen“ aussuchen. Das allein rechtfertigt aber noch lange nicht, sie grundsätzlich auch auszuleben.


Schreibe einen neuen Kommentar