Sport-Aus für Laura Colletts Spitzenpferd Mr. Bass

Feature Gelände

Symbolbild (© Schreiner)

Mit nur 13 Jahren muss Vielseitigkeits-Olympiasiegerin Laura Collett eines ihrer Spitzenpferde quasi in Vorruhestand schicken. Eine alte Verletzung hat sich wieder gemeldet bei Mr. Bass.

2019 hatte sich der Holsteiner Wallach Mr. Bass im Gelände in Badminton eine Sehnenverletzung zugezogen. Zwar heilte die Verletzung gut aus und dass er wieder voll fit ist, demonstrierte der Carrico-Sohn zuletzt bei seinem vierten Platz und dem Mannschaftssieg in Aachen, aber nun hat sich das Problem zurückgemeldet.

Gegenüber Horse & Hound sagte Collett die Verletzung sei nicht allzu schlimm. Aber das Risiko, ihn wieder in der Vielseitigkeit einzusetzen, sei zu hoch. „Wir haben Sorge, dass die Verletzung dann womöglich fatal schlimm wird, wenn wir versuchen, ihn wieder fit für die Vielseitigkeit zu machen. In diese Lage wollen wir ihn nicht bringen.“

Für sie selbst sei es ein „schwerer Schlag“. Sie hat ihn ausgebildet seit er vierjährig ist. Er sei eines der Pferde, die „einem das Gefühl geben, man könnte reiten“.

Zu ihren schönsten Erfolgen mit „Chuck“, wie Mr. Bass zuhause heißt, gehörten der Weltmeister-Titel der siebenjährigen Vielseitigkeitspferde 2015 und der zweite Platz beim CCI4* in Luhmühlen zwei Jahre später, sagt Laura.

Derzeit erholt sich Mr. Bass von der Verletzung. Er wird bei Collett im Stall bleiben und eventuell etwas springen oder bei Indoor-Derbys starten. Aber seine Geländekarriere sei vorbei.