Sportler des Jahres 2014 – Reiter unter den Top 20 dabei

Das siegreiche deutsche Dressur-WM-Team

(© Pauline von Hardenberg)

Die Dressur- und Vielseitigkeitsreiter waren dabei in der Endrunde bei der Wahl zum Sportler des Jahres 2014. Und sie schlugen sich wacker.

Okay, dass an den Fußballern war kein Vorbeikommen sein würde bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres, damit war zu rechnen. Aber auf Rang sieben von 20 landete immerhin die Helen Langehanenberg und Damon Hill sichern Gold für Deutschland, jetzt Zweite hinter Isabell Werth“ href=“https://www.st-georg.de/?p=46917″>deutsche Dressurequipe der Weltreiterspiele in Caen mit Helen Langehanenberg auf Damon Hill, Isabell Werth auf Bella Rose, Kristina Sprehe mit Desperados und Fabienne Lütkemeier auf D’Agostino. Dazu belegten die ebenfalls WM-siegreichen Vielseitigkeitsreiter (Sandra Auffarth/Opgun Louvo, Michael Jung/Rocana, Ingrid Klimke/Escada, Dirk Schrade/Hop and Skip) Platz 14.

Bei den Damen wurde Doppelweltmeisterin Sandra Auffarth Achte und Helen Langehanenberg 14. Der Sieg ging hier an die Skifahrerin Maria Höfl-Riesch. Und bei den Herren wurde Michael Jung immerhin noch die Nummer 20, während Diskuswerfer Robert Harting zum dritten Mal ganz vorne stand und sich später bei den Wintersportlern Eric Frenzel (Nordische Kombination) und Felix Loch (Rodeln) entschuldigte, weil er als „nur“ Europameister gewählt wurde, und sie sich als Olympiasieger hinten an stellen mussten.

www.sportler-des-jahres.de