Springreiter Tim Stockdale ist tot

StockdaleT_Olym10kh1870 (002)

Tim Stockdale bei der Olympia Horse Show in London. (© Hoghton)

Der britische Springreiter Tim Stockdale erlag am Mittwoch, 14. November 2018, einer schweren Krankheit.

Stockdale hat nicht lange leiden müssen. Im Oktober stellte man bei ihm Magenkrebs fest. Heute ist der gestorben, seine Familie, seine Frau Laura und seine Söhne Joseph und Mark waren bei ihm. Tim Stockdale wurde 54 Jahre alt.

Insgesamt dreimal war Tim Stockdale für Großbritannien bei Championaten am Start und mehr 50 mal gehörte er zu den britischen Nationenpreisteams. Sein Championatsdebüt hatte Stockdale 2002 bei den Weltreiterspielen in Jerez gegeben. 2008 war er mit Corlato bei den Olympischen Spielen in Hongkong am Start und belegte als bester Brite Rang 16. 2009 sprang bei den Europameisterschaften in Windsor.

Als einen der schönsten Erfolge seiner Karriere bezeichnete Stockdale den Sieg im King George V Gold Cup von Hickstead im Jahr 2010 auf Kalico Bay. Noch im September war er im Turniereinsatz gewesen.

Trainer- und sonstige Aktivitäten

Nicht nur im Sattel war Tim Stockdale erfolgreich. Er hatte zusammen mit seiner Frau einen internationalen Springstall aufgebaut und war für die Briten auch als Equipechef im Einsatz. Drei Jahre lang war er Vorsitzender des britischen Springsport Marketing-Komitees. Darüber hinaus hat er mehr als zehn Jahre lang Aktivensprecher die Interessen seiner Kollegen im internationalen Komitee von British Showjumping vertreten.

Von Seiten der Veranstalter der Olympia, The London International Horse Show, bei der Stockdale seit 1992 als Aktivensprecher im Einsatz gewesen war, heißt es: „Sein hoch geschätzter Rat und sein Wissen über den Sport haben geholfen, aus dem Turnier das internationale Event zu machen, das es heute ist. Der Turnierleiter Simon Brooks erklärte: „Tim und ich haben im selben Jahr bei Olympia angefangen, er im Ausschuss und ich als Turnierleiter. Er war für uns alle nicht nur ein toller Freund, es war auch seine Leidenschaft, das Beste für das Turnier und den Springsport zu tun. Er hat die Reiter vertreten, wenn er es für angebracht hielt. Aber er verstand auch die Herausforderungen, die die Organisation eines hochrangigen internationalen Events mit sich bringt.

Er war von hoher Integrität, selbstlos und bescheiden. Und er verband seine Liebe zu dem Sport mit einem großartigen Sinn für Humor. Sein Lächeln, seine Energie und seine weisen Worte werden dieses Jahr schmerzlich vermisst werden in der Olympia-Halle. Ich werde ihn vermissen. Unser tief empfundenes Beileid gilt seiner Frau Laura und seinen Söhnen Joe und Mark.“

Tim Stockdale war über den Sport hinaus eine Berühmtheit, was er unter anderem mehreren TV-Sendungen mit ihm zu verdanken hat.

Für sein Engagement für den Sport war er mehrfach ausgezeichnet worden.

 

Schreibe einen neuen Kommentar