Steffen Peters‘ Championatspferd Legolas bekommt neuen Reiter

Die Glanzzeiten dieses Paares aus den USA scheinen hingegen vorbei zu sein: Steffen Peters und der westfälische Laomedon-Sohn Legolas. Man hatte ein bisschen den Eindruck, der Wallach war froh, dass es endlich vorbei war. Als er aus dem Schritt hätte anpiaffieren sollen, passierte – nichts. Erst einige wirklich energische Sporenstiche von Peters konnten ihn doch noch animieren. Aber nach Freude an der Arbeit sah das überhaupt nicht aus.

Steffen Peters und Legolas bei den Olympischen Spielen in Rio. (© Pauline von Hardenberg)

US-Dressurreiter Steffen Peters gibt sein Olympiapferd Legolas an eine Mitarbeiterin seines Stalles ab.

Der nun 15-jährige westfälische Laomedon-Sohn, der seine Ausbildung auf dem Hof Kasselmann in Hagen erhalten hat, wird nun selbst Lehrpferd. Künftig wird er von Dawn White-O’Connor geritten. Die 27-Jährige arbeitet seit zehn Jahren für Steffen Peters. Dieses Wochenende werden die beiden bereits ihr erstes gemeinsames Turnier bestreiten. Steffen Peters sagt, Legolas könne „mit Sicherheit noch zwei, drei gute Jahre bei Dawn haben“.

Dawn White-O’Connor war mit ihrem vorherigen Pferd Aristo, einem KWPN-Wallach v. Olivi, in ihrer Heimat in der kleinen Tour erfolgreich. Das letzte internationale Turnier des Paares war allerdings im März 2015.

Training mit Peters

Seine Box muss Legolas allerdings nicht wechseln. Er bleibt auf dem Betrieb von Steffen Peters in Del Mar, Kalifornien. Dort kann Dawn White-O’Connor ihn dann unter Steffen Peters‘ Aufsicht reiten. Der schwärmt, es gebe ihm „einen echten KicK“, Dawn und Legolas zusammen zu sehen. Die Reiterin sei sehr talentiert.

Peters selbst wird Dawn White-O’Connor in Las Vegas bei deren erstem Start mit Legolas nicht nur betreuen. Er hat selbst ein neues Pferd dort am Start. Es handelt sich um einen 15-jährigen in Dänemark gezogenen Weltmeyer-Enkel namens Wizard Banamex. Das Pferd war eigentlich als Verkaufspferd zu Peters gekommen, soll nun aber auch Turniere gehen. Außerdem will Steffen Peters die rheinische Rock Forever-Tochter Romunde in Las Vegas reiten, mit der er sich fürs Weltcupfinale qualifizieren möchte.

www.horses.nl


Schreibe einen neuen Kommentar