Steve Guerdats Fünf-Sterne-Siegerin Hannah nun unter Beezie Madden

The LONGINES FEI World Cup™ Jumping  Stuttgart, Germany, Nov 19th 2017

Steve Guerdat (SUI) und Hannah beim Weltcup-Springen von Stuttgart 2017. (© FEI/Cara Grimshaw)

Ende März wurde bekannt, dass der Weltranglisten-Erste Steve Guerdat (SUI) mit der zwölfjährigen Hannah eines seiner besten Pferde verliert. Der Besitzer war unzufrieden mit den Ergebnissen. Nun ist klar, wer die Stute in Zukunft reiten wird.

Hannah wird nun von der US-Reiterin Beezie Madden geritten, Weltcup-Siegerin von 2018, Mannschaftsolympiasiegerin und aktuell die Nummer neun der Weltrangliste. Den ersten Turnierstart haben die beiden bereits hinter sich. Beim CSI5* in Spruce Meadows waren sie in zwei 1,45 Meter-Springen am Start, hatten einmal einen Abwurf und wurden im nächsten Springen Dritte.

Zuvor war die Stute einige Male von dem Mexikaner Juan Jose Zendejas Salgado vorgestellt worden, war einmal mit null, dreimal mit vier Fehlern aus dem Parcours gekommen und hatte dann beim ersten Springen über 1,50 Meter aufgegeben.

Hannah gehört der Familie Salgado. Besitzer José Pablo Salgado hatte im Frühjahr beschlossen, einen neuen Reiter für die zwölfjährige Tochter des Dulf van de Bisschop zu suchen. Bis dato war Steve Guerdat (SUI) eigentlich hoch erfolgreich mit Hannah gewesen.

Shootingstar unter Steve Guerdat

Zum Jahreswechsel 2016/2017 hatte er sie von dem Schweden Mariano Maggi übernommen, der zu dem Zeitpunkt bereits siegreich in 1,50 Meter-Springen mit ihr gewesen war. Nach einigen Kennenlern-Turnieren in Oliva (ESP) und San Giovanni (ITA), wo die Stute auf Anhieb ihren ersten Großen Preis mit Guerdat gewann, ging es direkt weiter auf Fünf-Sterne-Turniere, bei denen sich ein Erfolg an den nächsten reihte.

Das Paar siegte in den Großen Preisen von Falsterbo und Lummen, war doppel-null im Nationenpreis von Aachen, siegreich in der Weltcup-Qualifikation von Stuttgart usw. Auch 2018 waren sie oft im Geld, fehlerfrei in Aachen, platziert in Spruce Meadows usw.

Das letzte Turnier dieses Jahr für Guerdat und Hannah war der CSI5* in Doha. Das Paar gewann eines der 1,50 Meter-Rahmenspringen. Im Großen Preis gab Guerdat aber auf. Kurz darauf wurde bekannt gegeben, dass José Pablo Salgado die Stute einem anderen Reiter geben wollte.

Managementfehler

Steve Guerdat sagte in einem Interview mit dem Magazin Grand Prix Replay, er habe einen Managementfehler mit Hannah begangen. Er sei mit der Stute zum CSI5* nach Villach gereist, der Anlage des Gal-/Minderhoud-/Schröder-Sponsors Gaston Glock. Dort habe der Parcourschef einen Großen Preis aufgebaut, der laut Guerdat „schrecklich“ war. Er gab auf. Aber Hannah habe danach etwas das Vertrauen verloren. Das habe er auch noch beim nächsten Turnier in Bordeaux bemerkt. Er wollte ihr dann Zeit geben und sie in der Freiluftsaison wieder starten. Große Rasenplätze lägen Hannah. Guerdat sagte, er sei sicher, dass sie einen Weg gefunden hätten. Aber der Besitzer habe beschlossen, die Stute einem anderen Reiter zu geben.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.