Taalex von Wathelet zu Pessoa

Gregory Wathelet und Taalex, Sieger im Longines Grand Prix von Zürich 2016.

Gregory Wathelet und Taalex, Sieger im Longines Grand Prix von Zürich 2016. (© Mercedes-Benz CSI Zürich)

Die Pferde mit dem Präfix „Citizenguard“ von Alain van Campenhout sind es inzwischen ja gewohnt, öfter mal einen neuen Reiter zu haben. Diesmal ist es der zwölfjährige Taalex, der umzieht.

Nachdem die Zusammenarbeit zwischen Alain van Campenhout und Constant van Paesschen beendet war, hatte es zunächst geheißen, die Pferde würden versteigert. Tatsächlich waren sie zwischenzeitlich im Angebot eines Online-Auktionshauses. Doch die Versteigerung fand nie statt.

Zu Wathelet und Pessoa

Die Pferde wurden bei verschiedenen Reitern untergebracht. Taalex ging zu Gregory Wathelet, der mit ihm unter anderem den Großen Preis von Zürich im Januar gewann. Cadjanine Z landete nach einigem Hin und Her doch wieder bei Rodrigo Pessoa.

Nun auch Taalex unter brasilianischer Flagge

Der Olympiasieger von 2004 soll nun auch Taalex übernehmen. Gegenüber der französischen Website Studforlife.com erklärte Alain van Campenhoudt: „Wir haben zusammen mit Gregory geschaut, was die beste Lösung für das Pferd ist. Und wir haben beschlossen, ihn Rodrigo anzuvertrauen. Wir denken, es ist das Beste, wenn die beiden in Wellington ihr Turnierdebüt geben. Meine Frau, Elodie Labourde, reitet dort auch. Die Beziehung zu Gregory ist auch nach dem Gespräch eine gute. Ich möchte auf jeden Fall zukünftig mit ihm zusammenarbeiten.“

Auf dem Weg in die USA

Ich habe das Angebot, Taalex zu reiten angenommen. Der Hengst ist nun in die USA geflogen worden und derzeit in Quarantäne. Ich werde mir Zeit mit ihm lassen und in Wellington das erste Turnier mit ihm reiten.“