Tierarzt Dr. Karl-Josef Boening tödlich verunglückt

Liebenberger Pferdeforum 2016

Tierarzt Dr. Karl-Josef Boening bei einem seiner letzten öffentlichen Auftritte beim 3. Liebenberger Pferdeforum. (© Monique Wuestenhagen)

Der renommierte Pferde-Tierarzt und Chirurg Dr. med. vet. Karl-Josef Boening ist bei einem Autounfall am Mittwoch ums Leben gekommen. Er gründete zusammen mit Dr. Friedrich Christoph von Saldern die Tierklink Telgte, die eines der größten Pferdekrankenhäuser Europas ist.

Tierarzt Dr. med. vet. Karl-Josef Boening ist am Mittwochabend, den 23. November, in der Nähe von Ladbergen (NRW) mit seinem Auto tödlich verunglückt. Der 68-jährige Tierarzt wollte eine Kreuzung überqueren und kollidierte dabei mit einem anderen Auto. In dem Auto befanden sich vier Insassen: Der 46-jährige Fahrer und seine drei Mitfahrer konnten sich allesamt selber aus ihrem Auto befreien und erlitten leichte Verletzungen. Boening hingegen war eingeklemmt in seinem Wagen und nicht mehr ansprechbar. Die Feuerwehr musste ihn aus seinem Wagen befreien, anschließend wurde er noch in ein Osnabrücker Krankenhaus gebracht, verstarb dort aber wenig später.

Eine Koryphäe in der Chirurgie

Dr. Karl-Josef Boening gründete 1983 zusammen mit Dr. Friedrich Christoph von Saldern die Tierklinik Telgte in Westfalen. Was vor 33 Jahren mit zwei Stallungen und einem OP-Saal begonnen hat, ist mittlerweile auf acht Stallungen mit Platz für 75 Pferde gewachsen. Daneben hat die Klinik ein eigenes Labor, arbeitet im Bereich der Nuklearmedizin, der Szintigraphie sowie Magnetresonanztherapie. Der OP-Saal ist 365 Tage im Jahr einsatzbereit und Notfälle können jederzeit operiert werden. Boening selber hat nicht nur Operationen in Telgte durchgeführt, sondern ist durch die ganze Welt geflogen um zu operieren. In einem Interview vor zwei Jahren erzählte er: „Ich operiere alles was auf dem Tisch liegt.“ Neben seinen chirurgischen Einsätzen, gab er sein Wissen auch im Bereich Management weiter.

DKB Management School

Die DKB (Deutsche Kreditbank AG) Management School wurde im Jahr 2000 gegründet und veranstaltet seit dem Seminare, die zur Weiterbildung von Mitarbeitern und Führungskräften in unterschiedlichsten Bereichen dienen. Zusammen mit der DKB, dem Oldenburger Pferdezuchtverband und den Persönlichen Mitgliedern der Reiterlichen Vereinigung entstand das Liebenberger Pferdeforum. Hier referierte Boening jährlich. In diesem Jahr hielt er einen Vortrag zum Thema: „Welche Diagnostik ist im Pferdehandel zeitgemäß?“ Dabei diskutierte er über den Sinn von Röntgenklassen in der heutigen Zeit.  Sein Sohn Dr. Christopher Boening, Rechtsanwalt in der Kanzlei Dr. Klimke und Kollegen, erklärte die rechtliche Bedeutung der Ankaufsuntersuchung.

Schreibe einen neuen Kommentar