Totilas-Sohn bringt 130.500 Euro für „ein Herz für Kinder“ bei Online-Auktion

tulemerite_trab

Zu Gunsten von "Ein Herz für Kinder" verkauft: Tu le Merite v. Totilas bei der Horses&Dreams OnlineAuction (© Horses&Dreams OnlineAuction)

Ein Auktionspferd für den guten Zweck: Ann Kathrin Linsenhoff und Paul Schockemöhle haben über eine Onlineauktion den Totilas-Sohn Tu le merite verkauft. 130.000 Euro kamen so zu Gunsten von „Ein Herz für Kinder“ zusammen. Neben dem Rappen wurden noch andere Dressurpferde Marke PSI online veräußert. Zu teilweise noch höheren Preisen.

Tu le Merite v. Totilas-Sarkozy ist ein sechsjähriger Hannoveraner, der auf dem Gestüt Lewitz von Paul Schockemöhle geboren wurde. Sportbesitzerin war bislang Ann Kathrin Linsenhoff. Für die hat der Wallach bereits jeweils eine Platzierung in einer Reitpferde- und einer Dressurpferdeprüfung errungen. Diese Eckdaten waren einem Käufer aus Brasilien 130.500 Euro wert. Bei diesem Zuschlagpreis endete die Online-Auktion. Über das Geld kann sich die Aktion „Ein Herz für Kinder“, das bekannte Charity-Projekt der BILD-Zeitung, freuen.

Neben Tu le Merite hatte Performance Sales International (P.S.I.), die Verkaufsorganisation von Paul Schockemöhle und Ulrich Kasselmann, noch weitere Dressurpferde im Internet angeboten. Auftakt der „Horses & Dreams OnlineAuction“ war das große Turnier auf dem Hof Kasselmann, Horses & Dreams, der Abschluss lag am vergangenen Wochenende. Bis Samstag 14 Uhr mussten die Käufer online ihre Gebote abgegeben, jeweils um fünf Minuten zeitversetzt. Neun Pferde umfasste das Angebot insgesamt. Am teuersten war der De Niro-Sohn De Royal aus einer Royal Hit-Mutter. Der Hannoveraner Rapphengst kostete 170.000 Euro. Fripaldi v. Fürst Romancier-Sir Donnerhall brachte 120.000 Euro auf das Konto der perfomacne Sales International. Für diesen Betrag fand der Braune Liebhaber in Australien Im Durchschnitt waren die Pferde für 77.666 Euro zu haben.

Weitere Infos finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.