Tragischer Unfall: Show-Haflinger ertrinken

römer A 5779

Claus Luber mit seinen Haflingern bei der Eurocheval in Offenburg. (© Messe Offenburg/Iris Rothe)

Bei einem Unfall mit einer Kutsche sind zwei Haflinger Hengste des Show-Fahrers Claus Luber aus Bayern in einem Fluss ertrunken.

Vergangenes Wochenende spannte Fahrausbilder Claus Luber zwei seiner Hengste an eine Trainings-Marathonwagen. Plötzlich erschraken die Pferde und stürmten los. Beim Versuch, sie zu stoppen, verletzte sich Luber am Oberkörper schwer. Die beiden Hengste galoppierten vom Hofgelände, steuerten auf die Schwarzach zu, stürzten mitsamt der Kutsche in den Fluss und ertranken. Der Fluss ist an dieser Stelle etwa zwei Meter tief. Die Pferde seien mit der Kutsche sofort untergegangen, heißt es von Seiten der Polizei. Taucher der Wasserwacht waren im Einsatz, um das Gespann zu bergen. Claus Luber ist außer Lebensgefahr.

Der 44-Jährige ist Ausbilder in verschiedenen Anspannungsarten und hat einen Betrieb mit 17 Haflinger Hengsten im mittelfränkischen Greding. Luber und seine Haflinger hatten Auftritte beim Musical Ben Hur, auf Pferdemessen wie der Equitana und Eurocheval und beim CHIO Aachen und sie waren im ZDF Fernsehgarten und bei Galileo zu sehen.

Auf ihrer Facebook-Seite meldet sich Familie Luber:

„𝒲𝑒𝓃𝓃 𝒲𝑜𝓇𝓉𝑒 𝓃𝒾𝒸𝒽𝓉 𝓂𝑒𝒽𝓇 𝒶𝓊𝓈𝓇𝑒𝒾𝒸𝒽𝑒𝓃, 𝓊𝓂 𝓏𝓊 𝓈𝒶𝑔𝑒𝓃, 𝓌𝒶𝓈 𝓂𝒶𝓃 𝒻𝓊𝑒𝒽𝓁𝓉.
Vielen lieben Dank euch allen für die vielen Nachrichten und Anrufe, für eure Anteilnahme und die ganzen Hilfeleistungen. Wir können es noch immer nicht fassen, dass wir nichts mehr tun konnten. Wir gehen alles immer und immer wieder im Kopf durch. Sehen die schrecklichen Bilder vor uns… Uns fehlen noch immer die Worte… Verzeiht uns, dass wir noch nicht mehr dazu sagen/schreiben können… Der Verlust unserer geliebten Pferde schmerzt zu sehr.“