Trakehner Hengst Kasimir TSF lebt nicht mehr

125391020_10158614150111897_6897290709363682664_o

Kasimir TSF und Bernadette Brune feierten viele Erfolge im Dressurviereck. (© Facebook/ Bernadette Brune)

Nach einer schweren Kolik musste der Trakehner Hengst Kasimir TSF gestern im Alter von 18 Jahren erlöst werden. Der bildhübsche Braune kann auf eine erfüllte Karriere zurückblicken.

Auf den Tag genau neun Jahre nachdem Kasimir bei Bernadette Brune eingezogen war, musste sich die Dressurreiterin gestern von dem Trakehner Hengst verabschieden. „Als mir heute Morgen die Erinnerung angezeigt wurde, dass ich heute vor 9 Jahren Kasimir bekommen habe und ihn gleich Sankt Georg geritten und gewonnen habe, hatte ich nicht erwartet, dass heute auch der Tag sein würde wo ich ihn verlieren werde. Leider ging es ganz schnell und wir mussten ihn gehen lassen“, verkündete Bernadette Brune gestern die traurige Nachricht auf Facebook. Der Hengst war mit einer schweren Kolik in die Pferdeklinik gebracht worden, konnte dort aber leider nicht mehr gerettet werden.

Seine Karriere begann der 2002 geborene Ivernel-Sohn aus einer Charly Chaplin-Mutter (Z.: Petra Wilm, Gestüt Tasdorf) als Prämienhengst auf der Trakehner Körung 2004 in Neumünster. Schon in jungen Jahren stellte er mit Katja und Lydia Camp sowie Philipp Hess sein Talent unter dem Sattel unter Beweis, gewann unter anderem Silber beim Trakehner Championat und avancierte 2006 zum Dressursieger seiner Hengstleistungsprüfung. Mehrfach konnte sich Kasimir für das Bundeschampionat qualifizieren, bevor schließlich die Nachwuchsreiterin Anna-Lena Kracht seine Zügel übernahm.

„Kasimir ist und bleibt für mich ein ganz besonderes Pferd! Mit ihm konnte ich mein goldenes Reitabzeichen erreiten, erste internationale Erfolge feiern bis zum 5. Platz auf der Deutschen Jugendmeisterschaft! Für diese tolle und unvergessliche Zeit werde ich ihm für immer dankbar sein! Er war ein echter Freund und Kumpel!“, nahm auch die heute 29-Jährige auf Facebook Abschied von dem Hengst. Gemeinsam gewann das junge Paar serienweise Prüfungen der kleinen Tour bis hin zum Sieg im Nationenpreis 2011 in Hagen a.T.W. In Anerkennung für diese Leistungen wurde Kasmir 2013 der Titel Elite-Hengst verliehen.

Eine Hengst mit Charakter

Danach verkaufte seine damalige Besitzerin Elke Söchtig den Trakehner an Bernadette Brune, die mit ihm ebenfalls viele internationale Erfolge in der kleinen Tour sammeln konnte. Sein tolles Interieur bewies der Hengst nebenbei aber auch als Children- und Juniorenpferd. So wurde er unter Anastasiya Pavelko, einer ukrainischen Schülerin von Bernadette Brune, Fünfter bei den Europameisterschaften der U14-Reiter. Noch bis 2018 war er unter der Juniorin Elisa Braune im Viereck unterwegs. Nach seinem Einsatz im Sport, war Kasimir zuletzt auf der Hengstation Elmarshausen als Vererber im Einsatz.

Kasimir hinterlässt zwei gekörte Söhne – Herbstklang und Dow Jones – sowie 22 bei der FN als Zuchstute eingetragene Töchter und eine ganze Reihe im Sport erfolgreicher Nachkommen. Und auch seinen Reiterinnen wird der Trakehner Hengst für immer im Herzen bleiben. „Nicht nur, dass ich unzählige S-Platzierung und Siege mit ihm erritten habe, auch hat er vielen Junioren und Children eine Freude gemacht. Wir werden ihn sehr vermissen. Leb wohl mein alter Freund!“, so Bernadette Brune.