Trakehner Siegerhengst Kaiser Milton lebt nicht mehr

Neumünster – Trakehner Hengstmarkt 2017

Trakehner Siegerhengst 2017: Kaiser Milton v. Millennium. (© Stefan Lafrentz)

Bei seiner Körung sorgte er für Begeisterungsstürme, später entbrannte ein Rechtsstreit um ihn: Der Trakehner Siegerhengst Kaiser Milton ist im Alter von nur sechs Jahren verstorben.

Die Holstenhalle stand Kopf als Kaiser Milton bei der Trakehner Körung 2017 erst zum Siegerhengst gekürt wurde und anschließend für 320.000 Euro über die Auktion auf den Klosterhof Medingen wechselte. Kurz darauf sorgte der Millenium-Sohn aus einer Van Deyk-Mutter (Z.: Dr. A.J.M. de Stegge) erneut für Schlagzeilen: Aufgrund einer Lahmheit sollte er reklamiert werden, kam zunächst in eine Pferdeklinik, später wieder zurück auf den Klosterhof Medingen. Ein Jahr danach absolvierte er seine 14-tägige Veranlagungsprüfung in Schlieckau, während der er sich jedoch erneut lahm zeigte. Dennoch konnte er die Hengstleistungsprüfung mit der Gesamtnote 8,1 absschließen.

Parallel bahnte sich bereits ein Rechtsstreit um den Hengst an, der im Herbst 2018 schließlich vor dem Landgericht in Kiel landete und bis heute anhält. Neben der Lahmheit sei auch ein schwerwiegender Herzfehler bei Kaiser Milton festgestellt worden, berichtete Käufer Burkhard Wahler vor Gericht. Anfang 2019 gab der Klosterhof Medingen dann bekannt, dass der Hengst vorerst nicht im Deckeinsatz stehen werde. Nun ist Kaiser Milton im Alter von sechs Jahren verstorben. Die Todesursache ist bisher noch nicht bekannt.