Ulf Helgstrand kandidiert als FEI-Präsident

Im August hatte Prinzessin Haya von Jordanien angekündigt, nun doch nicht mehr für eine dritte Amtszeit als FEI-Präsidentin zur Verfügung zu stehen. Bislang gibt es zwei potenzielle Kandidaten. Neu in der Reihe ist Ulf Helgstrand, Präsident der Dänischen Reiterlichen Vereinigung und Vize der European Equestrian Federation.

Der neue Präsident wird im Rahmen der Generalversammlung des Weltreiterverbands am 14. Dezember in Bakau, Aserbaidschan, gewählt. Neben dem 63-jährigen Helgstrand hat auch der Schweizer Geschäftsmann Pierre Genecand (64) seine Kandidatur bekannt gegeben. Er steht seit 15 Jahren dem CHI Genf vor.

Ulf Helgstrand erklärte nach der Bekanntgabe seiner Bewerbung um den Posten: „Ich habe viel darüber nachgedacht, seit Prinzessin Haya bekannt gegeben hat, dass sie keine dritte Amtszeit anstrebt. Aber mit dem Ausdruck der Unterstützung, die ich von diversen Seiten in der Pferdesportwelt bekommen habe, bin ich zuversichtlich, dass ich bereit bin für den Posten und die Herausforderungen, mit denen der Pferdesport konfrontiert wird, sofern die nationalen Vereinigungen mir ihre Unterstützung geben.“

Helgstrand ist Arzt und eine Koryphäe auf dem Gebiet der Gefäßchirurgie. Er lebt in Dragoer, Dänemark und hat drei Kinder, darunter Sohn Andreas, einer der erfolgreichsten dänischen Dressurreiter, der allerdings auch schon mit betrügerischen Machenschaften beim Pferdehandel und zuletzt wegen schlechter Bilder beim öffentlichen Training seines Toppferdes Akeem Foldager von sich reden gemacht hat.

Quelle