Unfall beim Einflechten: Zwangspause für Grand Prix-Reiterin Katharina Hau

Dressur

Dressur (© Julia Rau)

Grand Prix-Reiterin Katharina Hau, geborene Birkenholz, wird für längere Zeit nicht in den Sattel steigen können. Sie brach sich beim Einflechten drei Rückenwirbel.

Vor gut zwei Wochen war Katharina Hau beim Turnier in Landshut dabei, ihr aktuelles Spitzenpferd Fifth Avenue einzuflechten, als plötzlich die Leiter zusammenklappte. Die 32-Jährige, die sich noch unter ihrem Mädchennamen Birkenholz einen Namen in der Dressurszene gemacht hat, fiel auf den Rücken. Dabei brach sie sich den siebten Halswirbel sowie den dritten und vierten Brustwirbel. Sie wurde operiert, um die Wirbelsäule zu stabilisieren. Nun muss sie voraussichtlich mindestens sechs Monate pausieren, ehe sie wieder aufs Pferd steigen kann.

Größte Erfolge

Die nun elfjährige Oldenburger Stute Fifth Avenue v. Florencio-Dormello ist die Nachfolgerin von Katharina Haus Grand Prix Don Androsso, der 2015 aufgrund eines Tumors eingeschläfert werden musste. Mit Don Androsso war Katharina Hau seit 2010 erfolgreich auf Grand Prix-Ebene im Einsatz. Mit Fifth Avenue bestritt sie 2013 ihr erstes Turnier. Zuvor war die Stute unter anderem von Michael Farwick und Katrin Burger in Nachwuchsprüfungen erfolgreich vorgestellt worden. Inzwischen ist sie Grand Prix-reif und wird auf diesem Niveau nun auch von Haus Trainer Uwe Schwanz vorgestellt. Erst recht jetzt, wo Katharina Hau pausieren muss. Gegenüber Eurodressage erklärte sie: „Ich bin zuversichtlich, was die Zukunft dieses tollen Pferdes angeht und hoffe, dass ich Ende des Jahres wieder Turniere reiten kann.“